Wer kein Kind bekommen und noch nie Blut gespendet hat, bekommt nicht so leicht heraus, welche Blutgruppe er hat. - © Pixabay
Wer kein Kind bekommen und noch nie Blut gespendet hat, bekommt nicht so leicht heraus, welche Blutgruppe er hat. | © Pixabay

NW Plus Logo Kreis Herford Corona-Studie weckt Interesse an Blutgruppen - Herforder Klinikum klärt auf

Der eine weiß sie sofort, der andere rätselt: Die Frage nach der eigenen Blutgruppe ist in den Fokus gerückt, seit eine Studie über den Zusammenhang von Blutgruppen und schweren Verläufen von Covid-19 bekannt wurde.

Natalie Gottwald

Kreis Herford. Dass es die Blutgruppen-Bezeichnungen A, B, AB und 0 gibt und dass dahinter noch ein Plus oder ein Minus steht, weiß man. Doch wofür stehen eigentlich die Buchstaben, die Null und die Einordnung in negativ oder positiv? Und auch beim Wissen um die eigene Blutgruppe gibt es schon große Unterschiede: Manche Menschen antworten auf Nachfrage wie aus der Pistole geschossen, andere beginnen zu rätseln. Da eine neue Studie nun einen Zusammenhang zwischen der eigenen Blutgruppe und einem schweren Corona-Krankheitsverlauf nahelegt...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group