Zahnarzt Fayez Jakubi (r.) und Helferin Tanja sind in der Corona-Schutzausrüstung kaum noch zu erkennen. - © Martin Fröhlich
Zahnarzt Fayez Jakubi (r.) und Helferin Tanja sind in der Corona-Schutzausrüstung kaum noch zu erkennen. | © Martin Fröhlich

NW Plus Logo Bielefeld Wenn der Zahnarzt Corona-Rüstung tragen muss

Während sich manches im Alltag wieder normalisiert, hat sich in den Praxen grundlegend etwas verändert. Doch wie gehen die Zahnärzte damit um?

Martin Fröhlich

Bielefeld. Wenige Wochen nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie geisterte ein Schreckenswort durch die Medien: Aerosole. Diese Gemische aus Schwebeteilchen in der Luft gelten als besonders infektiös. Plötzlich rückten Zahnarztpraxen in den Fokus, denn dort entstehen bei der Behandlung Aerosole – die für die Zahnärzte und ihre Helferinnen gefährlich werden, wenn ein Corona-Patient auf dem Behandlungsstuhl sitzt. Dennoch haben die Praxen die Notfall- und Schmerzpatienten weiter behandelt. „Wir haben schließlich ...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group