Inzwischen wird in den OWL-Krankenhäusern wieder operiert. - © Archiv: Gerald Dunkel
Inzwischen wird in den OWL-Krankenhäusern wieder operiert. | © Archiv: Gerald Dunkel

NW Plus Logo Corona-Pandemie Welche Lehren Krankenhäuser in OWL aus der Krise ziehen

Die Regelversorgung musste eingestellt, OPs ausgesetzt werden und es herrschte ein Mangel an Schutzmaterial. Inzwischen ist die Situation entspannter. Doch was ist, wenn eine neue Katastrophe kommt?

Jemima Wittig

Bielefeld. Operationen laufen wieder an, etwa zehn Prozent der Betten bleiben für Corona-Fälle geblockt: Die Kliniken machen erste Schritte zur Normalisierung - und rechnen doch noch für Monate mit einem Betrieb im Krisenmodus. "Bedingt durch die sicherlich sinnvollen Vorgaben und Maßnahmen zum Infektionsschutz sind wir noch weit vom Normalbetrieb entfernt", sagt Heiner Gellhaus, Ärztlicher Direktor und Chefarzt in der Unfallchirurgie des Brüderkrankenhauses St. Josef in Paderborn. "Das wird bestimmt bis 2021 dauern...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group