Nur in Anzügen wie diesen und unter strengen Schutzmaßnahmen dürfen Arbeiter gefahrlos Asbest abbauen, denn schon wenige Fasern können krank machen. - © picture alliance
Nur in Anzügen wie diesen und unter strengen Schutzmaßnahmen dürfen Arbeiter gefahrlos Asbest abbauen, denn schon wenige Fasern können krank machen. | © picture alliance

NW Plus Logo Keine Entwarnung Achtung Asbest: So nah ist uns dieser gefährliche Stoff bis heute

Jedes Jahr sterben rund 1.500 Menschen an den späten Folgen von Asbest. Und auch heute arbeiten und leben viele mit dem Risiko, dem Stoff ausgesetzt zu sein.

Kristina Grube

Bielefeld. Obwohl Asbest bereits seit 1993 verboten ist, sterben jährlich noch immer etwa 1.500 Menschen an den Folgen einer Berufskrankheit durch den einstigen „Wunder-Baustoff". Das geht aus dem aktuellen „Nationalen Asbest Profil Deutschland" hervor, das die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) jetzt veröffentlicht hat. Diese Zahl kann durch die lange Latenzzeit von Asbest erklärt werden - also der Zeit zwischen dem Einatmen von Asbestfasern und dem eigentlichen Ausbruch einer Krankheit...

realisiert durch evolver group