Eine Betroffene berichtet Über die Landarztquote ins Medizinstudium: Letzte Chance Ärztin zu werden

Joana Nowacki ist eine von 145 Medizinstudenten in NRW, die sich vor dem Studienstart im Oktober dazu verpflichtet haben, 
nach dem Studium als Hausarzt in ländlichen Regionen wie OWL zu arbeiten. Ein Modell, das viele kritisieren.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Münster. Im Kampf gegen den Ärztemangel auf dem Land hat NRW als erstes Bundesland bei der Vergabe von Medizin-Studienplätzen die Landarztquote eingeführt. 145 Studenten haben über diese Regelung zum Wintersemester einen der begehrten Studienplätze ergattert. Joana Nowacki ist eine von ihnen, weil sich die gebürtige Helgoländerin bereits vor dem Studienstart dazu verpflichtet hat, nach der Ausbildung zur Medizinerin für mindestens zehn Jahre als Haus- oder Kinderärztin in einer ärztlich unterversorgten Region in NRW zu praktizieren...

realisiert durch evolver group