Mario Götze ist seit der WM 2014 Projektionsfläche riesiger Fan-Erwartungen. - © picture alliance / Pressefoto ULMER
Mario Götze ist seit der WM 2014 Projektionsfläche riesiger Fan-Erwartungen. | © picture alliance / Pressefoto ULMER

TV & Film "Being Mario Götze": Doku über den WM-Helden, der lieber keiner
wäre

Lohnenswerte Einblicke in eine junge Karriere, die nur Extreme zu kennen scheint

Björn Vahle

Die Deutschen fremdeln mit ihrem WM-Helden. Mario Götze schoss das Tor zur Weltmeisterschaft - und ist doch Fixpunkt teils heftiger Kritik. Vielleicht, weil er die immensen Erwartungen nicht erfüllt hat. Kann eine neue Doku die Frage beantworten, die vielen Fußballfans unter den Nägeln brennt: Wer ist Mario Götze?

"Being Mario Götze" ist beim Streamingdienst DAZN in vier Folgen für Abonnenten verfügbar. Gedreht hat sie Aljoscha Pause, der für "Trainer!", seinen Einblick in den Alltag und auch das Scheitern dreier Fußballlehrer, viel Kritikerlob bekommen hat. Und das sensible Thema eines sensiblen Menschen im manchmal ungnädigen Fußball ist bei ihm in guten Händen.

Den so viel steht nach der Doku fest: Mario Götze ist weder emotionslos noch dumm. Er ist einfach sensibel, die Gründe für sein häufiges Schweigen oder einstudiert wirkende Medienauftritte, sind andere. Er hat sich wohl bewusst so verhalten, weil er nicht das Gefühl hatte, gesteigerte Ehrlichkeit würde das Bild, das viele von ihm haben, ändern. Es zeigt eine gewisse Resignation - aber auch ein hohes Maß an Reflektiertheit.

"Fans fressen einen ein Stück weit auch auf"

"Ich habe mir da schon ein Muster zurechtgelegt. Meistens relativiert man die Dinge gegenüber den Medien, anstatt klar seine Meinung zu sagen, weil es besser für die Situation ist. Dann heißt es: Der ist nicht emotional weil er nur übers Spiel spricht", sagt Götze. "Fans", sagt Götzes Jugendtrainer Peter Hyballa, "Fans fressen einen ein Stück weit auch auf."

Zahlreiche Weggefährten Götzes kommen zu Wort, und das klingt so, als schreibe man einen Karriererückblick. Dabei ist Götze erst 26. Doch weil er in jungen Jahren bereits so erstaunlich erfolgreich war, hat man das Gefühl, der Mann hat ein halbes Menschenleben hinter sich.

Bundestrainer Joachim Löw sagt dazu: "Wie bei fast allen Spielern, die schnell aufsteigen, sind die Erwartungen entsprechend gestiegen." Mario Götze sagt: "Die Leute sagen, der erreicht sein Level nie wieder. Naja, was ist denn das Level? Das Tor im WM-Finale? Ja, das könnte schwierig werden. Wenn man einmal diese Messlatte gelegt hat, dann existiert alles darunter nicht mehr. Oder es existiert. Aber es ist schlecht."

Angst vorm Vorlesen

Es sind Momente wie dieser, in denen man einen Eindruck bekommt, was dieser immer noch junge Mensch erlebt haben muss. Wie so oft bei der Darstellung von Fußballprofis muss man die Eigenheiten der Porträtierten dennoch genau suchen. Dann aber fallen einem bemerkenswerte Züge an Götze auf.

Nach dem Finale hat er ein Kinderbuch geschrieben und soll das nun dem Zielpublikum vorlesen. Selbst als er sich erinnert, wirkt er noch aufgeregt. "Ich wusste ja nicht, was da passiert." Als ginge es um wer weiß was. Zum Beispiel ein WM-Finale.

Man erfährt, dass es Vater Jürgen Götze war, der seine Söhne zum Sporttreiben gebracht hat. Hört, wie Jürgen Klopp erzählt, wie er Götze zum ersten Mal spielen sah. "Nach fünf Minuten habe ich jemanden gefragt, wer das ist? Nach dem Spiel gefragt: Ab wann darf so ein Junge eigentlich Bundesliga spielen?" Mario Götze bezeichnet Klopp als seinen "Vater im Fußball".

Auf jedes Hoch folgte ein Tief

Wer also ist Mario Götze? Der Doku geht es nicht um eine Antwort darauf. Sie zeigt vor allem, dass Götzes Weg einer über Hügel und durch Täler war. Auf jede Erfolgsserie folgten Rückschläge, Verletzungen, teilweise heftige Ablehnung. Immer wieder musste er sich zurückarbeiten. Konstanz, geschweige denn anhaltendes Weltklasse-Niveau sind da kaum zu erwarten - auch wenn viele Fans das gern anders hätten.

Hört man Götze darüber reden, wird man den Eindruck nicht los, dass er sich die Rückschläge mehr zu Herzen nimmt als andere. Vor allem, weil sie stets passierten, als die Kurve gerade wieder nach oben zeigte. So wie zum Ende der Saison beim BVB. Nach der er nicht für die WM nominiert wurde. Es könnte das nächste Tal werden.

"Being Mario Götze" ist bei DAZN ab Samstag, 9. Juni, 19 Uhr verfügbar. Bis zum 12. Juni erscheint jeden Tag eine neue Folge. Eine Kurzversion der ersten Folge ist kostenlos auf Youtube verfügbar:

Zitate aus der Doku

"Ich hab ihn mal zur U19 eingeladen zum Training. Ich coache viel, bin auch laut. Und da war ich dann mal zwanzig Minuten ruhig. Der hat Dinge drauf, die andere nicht drauf haben. Aber du kommst halt nicht so an ihn ran."
Peter Hyballa, Jugendtrainer

"Ich war immer aufgeregt."
Mario Götze

"Ich könnte mir vorstellen, dass er nach der Karriere sagt, ich hätte das Tor lieber jemand anderem aufgelegt."
Marcel Schmelzer, Vereinskollege

Genialität und Sensibiltät, da ist auch das Angreifbare nicht weit. Das ist, warum ein Schutzmechanismus hochgefahren wird.
Matthias Sammer, Berater BVB

"Sein Wechsel zu Bayern war ein großer Fehler, das sieht er sicher auch so."
Hans-Joachim Watzke, BVB-Geschäftsführer

"Ich verstehe Aki Watzke, aber ich würde es auf gar keinen Fall als Fehler beschreiben. Es war für mich wichtig."
Mario Götze

"Es geht in diesem Film weder um Aki Watzke, noch um Matthias Sammer sondern darum, die Entscheidungen von Mario zu akzeptieren und zu respektieren."
Matthias Sammer, BVB

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group