Voller Einsatz während des Konzerts: Campino bei seinem Auftritt am Samstag in Minden. - © Sebastian Külbel (MT)
Voller Einsatz während des Konzerts: Campino bei seinem Auftritt am Samstag in Minden. | © Sebastian Külbel (MT)

Minden 40.000 Menschen feiern mit den Toten Hosen in Minden

Das Konzert sorgte zeitweise für Staus und lange Schlangen. Campino thematisiert Ereignisse von Chemnitz auf der Bühne.

Matthias Schwarzer

Minden. Ausnahmezustand in Minden: Rund 40.000 Menschen haben am Abend das Open-Air-Konzert der Toten Hosen am Mindener Weserufer besucht. Der Einlass auf dem Gelände begann mit langen Schlangen um 15.30 Uhr. Um 20.45 Uhr betraten Campino und seine Band auf der Bühne. Die Düsseldorfer Rockband eröffnete das Konzert mit dem Song "Opel Gang", gefolgt von "Auswärtsspiel" und "Niemals einer Meinung". Ganz unbeschwert konnte die Band offenbar nicht feiern: Die Ereignisse im sächsischen Chemnitz lassen auch Campino und Co. nicht los. Am Montag tritt die Band zusammen mit Casper, Marteria und weiteren Künstlern unter dem Motto "Wir sind mehr" in der Innenstadt auf. "Wir freuen uns auf jeden, der mitkommt am Montag", wird Campino vom Mindener Tageblatt zitiert. "Es geht nicht um rechts gegen links. Es geht darum, dass alle zusammen stehen gegen rechts, gegen Nazis", so der Frontmann auf der Bühne. Den Abend in Minden wolle man nicht für politische Reden missbrauchen, so Campino. Aber: "Da wird in Chemnitz ein schrecklicher Mord missbraucht. Und niemand mit einem vernünftigen Anstandsgefühl kann das gut finden." Das Publikum spendete Applaus. Organisation lief reibungslos "Die Toten Hosen" rocken noch bis in den späten Samstagabend. Nach Informationen der Ordnungsbehörde lief der Ansturm am Nachmittag weitestgehend ruhig und geordnet ab. Zeitweilig kam auf der Hausberger Straße in Höhe von Kanzlers Weide der Verkehr zum Erliegen, weil Busse hielten, um Besucher aussteigen zu lassen, auf der Fahrbahn wendeten oder zahlreiche Taxis am Fahrbahnrand hielten. Die Zahl der Parkplätze in der Innenstadt wurde am Abend knapp, sodass gegen 17.40 Uhr auch die Zusatzfläche „Simeonsplatz" zum Parken geöffnet wurde. Am Gelände gab es noch bis in den Abend Plätze. Hier stehen etwa 7.000 Stellplätze zur Verfügung. Wie die Stadt Minden mitteilt, strömten die Besucher vor allem aus der Innenstadt kommend in Richtung Kanzlers Weide. Aber auch vom Bahnhof kamen den ganzen Abend in Schüben immer wieder hunderte Fans zum Toten Hosen-Konzert. Die Schlange vor den Einlässen Ost I und II war zeitweilig mehrere hundert Meter lang.

realisiert durch evolver group