Mit den Turnieren will der FLVW das Thema E-Soccer mehr in den Fokus rücken. - © picture alliance/augenklick/firo Sportphoto
Mit den Turnieren will der FLVW das Thema E-Soccer mehr in den Fokus rücken. | © picture alliance/augenklick/firo Sportphoto

Salzkotten E-Football-Meisterschaft im Kreis Paderborn

Das Fifa-19-Turnier auf der PS4 steigt am 13. Januar in Verne. Die Besten qualifizieren sich für den Westfalenpokal

Salzkotten-Verne. Hart geführte Zweikämpfe, millimetergenaue Flanken und euphorischen Torjubel - all das gibt es am Sonntag, 13. Januar, in Verne zu sehen. Allerdings nicht auf dem Rasen, sondern in der Sporthalle an der Marienstraße - und zwar auf Monitoren. Dort steigen ab 10 Uhr die ersten Meisterschaften im E-Football. Veranstaltet wird das Turnier vom SC Rot Weiß Verne und dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW). Er führt als einer von drei Pilotverbänden im DFB vier solcher Wettkämpfe durch. Ausgetragen wird das Fifa-19-Turnier auf der Playstation 4 (PS4) im 1-gegen-1-Anstoß-Modus. 60 Spielerinnen und Spieler können mitmachen, es gibt noch einige Restplätze. Kurzentschlossene können sich bis Freitag, 11. Januar, hier anmelden. Willkommen sind alle Interessierten und E-Football-Begeisterten aus Salzkotten und Umgebung. Qualifikation für den Westfalenpokal Der FLVW lässt in der Pilotphase vier Qualifikationsturniere (Nord, Süd, Ost, West) austragen. Abschließend spielen die Besten in einem Finale den E-Football-Westfalenpokal aus. Der Verband stellt die komplette Technik (PS4-Konsolen, Bildschirme). Die Kooperationsvereine kümmern sich um den Austragungsort und die Turnierleitung. Mit den Turnieren will der Verband das Thema E-Soccer mehr in den Fokus rücken. Der FLVW sieht darin nach eigener Aussage ein großes Entwicklungspotenzial für seine westfälischen Mitgliedsvereine. Dabei dürfe E-Football nicht als Konkurrenz zum normalen Sportangebot betrachtet werden, sondern vielmehr als Ergänzung - abgestimmt auf die Zielgruppe - zum realen Fußball. Zielgruppe ins Vereinsleben einbinden Im vergangenen Jahr hatten sich sowohl DFB-Präsident Reinhard Grindel als auch Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) gegen E-Sports ausgesprochen.Der FLVW hingegen sieht darin jede Menge Möglichkeiten, sich und seine Vereine breiter aufzustellen und diese Zielgruppe, die meist online aktiv sei, in das Vereinsleben einzubinden. Zur Meisterschaft des SC Rot Weiß Verne am 13. Januar werden auch einige Profis des Zweitligisten SC Paderborn vor Ort sein und vielleicht auch ein wenig "mitzocken".

realisiert durch evolver group