„Arbeitgeber in OWL werden immer attraktiver“

Jörn Schulte-Hillen, Projektleiter der jobmesse bielefeld, über Fachkräftemangel, Employer Brandig und das Besondere an dem Recruiting-Event für die Region OWL.

Die jobmesse deutschland tour macht mittlerweile Halt in 22 Städten bundesweit. Was ist das Besondere an der jobmesse bielefeld?
Ostwestfalen-Lippe ist eine der stärksten deutschen Wirtschaftsregionen, in der Top-Arbeitgeber sitzen. Viele von ihnen nutzen die jobmesse bielefeld, um in persönlichen Gesprächen am Messestand engagierte Auszubildende und qualifiziertes Personal für sich zu finden. Das ist eine große Chance für alle Karriereinteressierten!

Der Fachkräftemangel ist in aller Munde. Hat das auch Auswirkungen auf die „jobmesse bielefeld"?
Auf jeden Fall! Schon alleine die Rekordzahl von rund 100 Ausstellern zeigt, wie hoch der Bedarf an qualifiziertem Personal ist. Viele Unternehmen und Einrichtungen spüren den demografischen Wandel. Um potenzielle Mitarbeiter von sich zu überzeugen, bieten sie oft Benefits wie Firmenwagen, flexible Arbeitszeiten oder ein hochwertiges Speisenangebot in der firmeneigenen Kantine an. Natürlich werben die Aussteller der jobmesse bielefeld auch gezielt mit solchen Angeboten.

Wie hat sie sich die Messe in den vergangenen Jahren entwickelt?
Gut! Wir gewinnen Jahr für Jahr neue namhafte Unternehmen, öffentliche und kommunale Einrichtungen sowie erfolgreiche Weiterbilder als Aussteller hinzu. Und sie lassen sich viel einfallen, um die Besucher auf sich aufmerksam zu machen – etwa bei der Gestaltung der Messestände. Sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren, also das sogenannte Employer Branding, steht mittlerweile oft im Zentrum ihrer Öffentlichkeitsarbeit. Denn die Quantität und die Qualität der Bewerbungen nehmen ab und die Unternehmen wollen auf diese Weise Flagge zeigen für die Zukunft.

Teilen
realisiert durch evolver group