Page 7

NW Baby April 2015

NW Baby 7 Auch bei niedrigem Zinsniveau gibt es eine Reihe rentabler Anlageformen ¥ Ob Führerschein, Studium oder eine große Reise ins Ausland: Das Leben ist teuer. Damit Kinder sich später ihre Wünsche und Träume erfüllen können, kann ein wenig Unterstützung beim Sparen nicht schaden. Hier gibt es Tipps, wie man für die Kleinen etwas auf die hohe Kante legen kann. Die Geburt eines Kindes ist in der Regel ein Grund zur Freude. Oft wollen Verwandte für den Nachwuchs Geld anlegen. Doch lohnt sich das angesichts der niedrigen Zinsen? Die Antwort lautet „ja“. Ein wenig Aufwand sollten Eltern, Großeltern oder Onkel und Tanten aber nicht scheuen. Wenn ein Kind auf die Welt gekommen ist, löst das bei Großeltern, Tanten und Onkeln oder auch den Eltern oft das Bedürfnis aus, Geld für den Nachwuchs anzulegen und gleich ein ordentliches Fundament für die finanzielle Zukunft zu legen. Das ist derzeit keine leichte Aufgabe, denn durch das niedrige Zinsniveau sind klassische Anlageformen wie Sparbücher wenig rentabel. Doch es gibt durchaus attraktive Angebote, wie die Zeitschrift „Finanztest“ (Heft 4/2015) berichtet. Welche Anlageformen sich eignen, Eltern, Onkel, Tanten und Großeltern sparen häufig für die Kinder. FOTO: DPA zeigt der folgende Überblick. Festgeld: Wer einen größeren Betrag auf einmal anlegen möchte, sollte nach Festgeldangeboten Ausschau halten. Angebote, mit denen Sparer die Inflationsrate schlagen können, gibt es den Experten zufolge vor allem bei Direktbanken. Bei einer Laufzeit von drei Jahren sind laut „Finanztest“ derzeit zwischen 1,50 Prozent und 2,10 Prozent Zinsen möglich. Bei einer Laufzeitvonfünf Jahren liegt die Spanne zwischen 1,90 und 2,10 Prozent. Genossenschaftssparen: Eine Alternative zu Sparbüchern sind Angebote von Wohnungsgenossenschaften. Hier winken nach Angaben der Stiftung Warentest Renditen von bis zu 4,4 Prozent pro Jahr. Insgesamt haben den Angaben zufolge 48 deutsche Wohngenossenschaften entsprechende Sparangebote, einige Institute sogar mit besonders attraktiven Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Indexfonds: Etwas risikoreicher sind börsengehandelte Indexfonds (ETF). Diese Fonds bilden einen Börsen-Index nach und können daher im Kurs schwanken. Über einen längerenZeitraumhabenAnlegerhier aber die Chance, höhere Renditen zu erzielen. Geeignet sind den Angaben von Experten zufolge zum Beispiel ETFs, die einen breiten Index wie den MSCI-World Index nachbilden. Dieser Index enthält insgesamt 1.600 Unternehmen aus der ganzen Welt. Alternativen gibt es also viele zum klassischen Sparbuch. Falk Zielke ¥ Viele Babys übergeben sich beim oder nach dem Füttern. In der Regel ist das aber kein Grund zur Sorge, denn kleine Kinder haben eben einen kleinen Magen. „Auch der Schließmuskel der Speiseröhre, der Ösophagussphinkter, ist noch nicht vollständig ausgebildet, so dass die Milch wieder zurückfließen kann“, so Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Beim Füttern sollten Eltern nach etwa fünf bis zehn Minuten eine Pause machen. Halten Mutter oder Vater das Baby ein paar Minuten aufrecht, kann das ein Aufstoßen verringern. Wenn das Baby allerdings nicht zunimmt, ständig weint, wenig Urin ausscheidet oder schwallartig erbricht, sollten Eltern zum Arzt gehen, weil dann auch eine ernstere Erkrankung hinter dem Erbrechen stecken könnte. dpa ¥ Manche Kinder sind mäkelige Esser. Manchmal ist der wahre Grund dafür eine Verstopfung. Kann ein Vierjähriger etwa nur einmal die Woche auf Toilette, fühlt er sich chronisch voll und hat wenig Appetit. Oft haben die Kinder irgendwann gelernt, dass Stuhlgang schmerzhaft ist. In der Folge tun sie alles, um ihn zu vermeiden, erklärt der Gastroenterologe Axel Enninger. Den Teufelskreis durchbrechen Eltern, indem sie sich aus der Apotheke für ein paar Tage ein Abführmittel holen. In einer niedrigen DosiskönnenKinderesauch längerfristig nehmen. So normalisiert sich der Darm und die Kleinen lernen, dass Stuhlgang nicht wehtun muss. Hilfreich sind auch regelmäßige Mahlzeiten, zumBeispiel fünfproTag. Eine Ernährungsumstellung bewirkt dagegen nur wenig. dpa Prince & Princess von Beginn an gut beraten Umstandsmode in den Größen 32–56 Brautumstandsmode & Babyausstattung Alter Postweg 66 Bielefeld (Heepen) 0521/7841315 www.umstandsmodebielefeld. 17347901_000315 de schmusen, kuscheln, schlummern ... wir haben das Zeug dazu AufWunsch senden wir Ihnen kostenlos unseren Katalog zu! Obernstraße 15 | 33602 Bielefeld | T 0521 . 138200 | www.ringelreif.de 19567201_000315 info@ringelreif.de Geschenktipp: Die Neue Westfälische im Abo – ordern unter: www.nw.de


NW Baby April 2015
To see the actual publication please follow the link above