Formel 1 - © Foto: Peter Steffen
Der Motorsport-Weltrat des Automobil-Verbandes FIA hat den Kalender für die Formel-1-Saison 2018 beschlossen. | © Foto: Peter Steffen

Motorsport-Weltrat FIA segnet Formel-1-Kalender für 2018 ab

Paris - Ohne gravierende Änderungen hat der Motorsport-Weltrat des Automobil-Verbandes FIA den Rennkalender für die kommende Formel-1-Saison beschlossen. Das Gremium hatte am 6. Dezember in Paris getagt.

Datum Land Ort
25. März Australien Melbourne
8. April Bahrain Bahrain
15. April China Shanghai
29. April Aserbaidschan Baku
13. Mai Spanien Barcelona
27. Mai Monaco Monte Carlo
10. Juni Kanada Montreal
24. Juni Frankreich Le Castellet
1. Juli Österreich Spielberg
8. Juli Großbritannien Silverstone
22. Juli Deutschland Hockenheim
29. Juli Ungarn Budapest
26. August Belgien Spa-Francorchamps
2. September Italien Monza
16. September Singapur Singapur
30. September Russland Sotschi
7. Oktober Japan Suzuka
21. Oktober USA Austin*
28. Oktober Mexiko Mexiko-Stadt
11. November Brasilien Sao Paulo
25. November Vereinigte Arabische Emirate Abu Dhabi

Auf dem Programm stehen 2018 insgesamt 21 Rennen, darunter am 22. Juli in Hockenheim auch der deutsche Grand Prix, der in diesem Jahr fehlte. Die Saison beginnt am 25. März wieder in Australien, das Finale findet genau acht Monate später in Abu Dhabi statt. Während Malaysia nicht mehr dabei ist, gibt es nach zehn Jahren Pause am 24. Juni in Le Castellet wieder ein Formel-1-Rennen in Frankreich. Eine Bestätigung steht noch für den Grand Prix der USA in Austin aus.

Die Rennen im Jahr 2018:

* Für den Grand Prix der USA fehlt noch die abschließende Bestätigung

Links zum Thema
FIA-Mitteilung mit Kalender

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group