Lewis Hamilton - © Foto: Wong Maye-E
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton führt das WM-Klassement an. | © Foto: Wong Maye-E

Formel-1-GP in Singapur Hamilton rechnet mit schnellen Red-Bull-Rivalen

Singapur - WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton rechnet beim Formel-1-Nachtrennen in Singapur nicht nur mit Ferrari. «Red Bull wird schnell sein», sagte der 32 Jahre alte Mercedes-Pilot bei der Pressekonferenz im Fahrerlager des 14. Grand Prix in dieser Saison.

Er sei aber nach Singapur gekommen, um zu attackieren, betonte Hamilton, der mit zwei Siegen nach der Sommerpause die Führung in der Gesamtwertung von Ferrari-Pilot Sebastian Vettel zurückerobert hat. Hamilton hat drei Punkte Vorsprung auf seinen deutschen Widersacher.

Dieser gilt als einer der Topfavoriten auf den Sieg in Singapur, der enge Stadtkurs kommt dem Ferrari entgegen. Mercedes hat wegen eines längeren Radstandes eher Probleme auf derartigen Strecken, zudem fehlen die Passagen, um die Motorenpower ausspielen zu können. Erfolgreichstes Team mit drei Siegen und insgesamt zehn Podestplätzen in Singapur ist allerdings Red Bull. Max Verstappen und Daniel Ricciardo peilen mindestens einen Platz auf dem Podium an.

Mitentscheidend für alle im Kampf um den Sieg am Sonntagabend Ortszeit (20.00 Uhr/14.00 Uhr MESZ) wird die Startposition sein. In sieben der bisher neun Rennen in dem asiatischen Stadtstaat gewann der Fahrer, der auch die Pole Position in der Qualifikation geholt hatte. «Die Autos sind noch breiter, das Qualifying ist einer der Schlüssel», bekräftigte Hamilton.

Links zum Thema
Zeiptlan
Formel-1-Fahrerfeld
Regeländerungen zur Saison 2017
Fahrerwertung
Informationen zum Mercedes
Informationen zum Ferrari
Homepage Sebastian Vettel
Hülkenberg bei Twitter
Wehrlein bei Twitter
Homepage Lewis Hamilton

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group