Pierre-Emerick Aubameyang - © Foto: Soeren Stache
Pierre-Emerick Aubameyang hat beim BVB einen Vertrag bis 2020. | © Foto: Soeren Stache

Werben um BVB-Star Borussia Dortmund will bald Klarheit mit Aubameyang

Guangzhou - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will in der Personalie Pierre-Emerick Aubameyang schnellstmöglich Klarheit haben.

Nachdem ein zunächst für möglich gehaltener Wechsel nach China wegen des Endes der dortigen Transferfrist nicht zustande gekommen ist, locken den besten Torjäger der abgelaufenen Spielzeit europäische Top-Clubs wie der FC Chelsea und AC Mailand. BVB-Vorstandschef Hans-Joachim Watzke erklärte am Wochenende, dass ein Wechsel aber nur in einem bestimmten Zeitfenster möglich sei. Nach Informationen der «Bild»-Zeitung soll bis zum 26. Juli eine Entscheidung gefallen sein.

Bis zum Beginn des Trainingslagers in Bad Ragaz wollen die Dortmunder wissen, ob der bis zum 30. Juni 2020 vertraglich gebundene Aubameyang beim BVB bleibt. Einem Wechsel würden die Dortmunder nur zu bestimmten finanziellen Konditionen zustimmen. Englands Meister Chelsea soll bereits sein, 75 Millionen Euro für den Stürmer zu zahlen. Ob der AC Mailand den Transfer stemmen kann und will, ist offen. Brisant ist dabei, dass der DFB-Pokalsieger am Dienstag (13.20 Uhr/MESZ) in einem Vorbereitungsspiel in Guangzhou auf die Italiener trifft.

Links zum Thema
Kader Borussia Dortmund

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group