Philipp Lahm - © Foto: Matthias Balk
Philipp Lahm hat beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2018. | © Foto: Matthias Balk

Personalplanungen beim FCB Hoeneß zu Lahms Zukunft: «Am liebsten» als Spieler bis 2018

München - Uli Hoeneß hat sich nach den Spekulationen um die Zukunft von Philipp Lahm für eine Fortsetzung von dessen Profikarriere bis zum Vertragsende ausgesprochen.

«Mir wäre am liebsten, Philipp Lahm würde seinen Vertrag als Lizenzspieler bis zum 30. Juni 2018 erfüllen», sagte der Präsident des FC Bayern München der «Sport Bild». «Er ist noch immer ein überragender Spieler, den wir auf dem Spielfeld brauchen. Derzeit können wir ihn weder als Spieler noch als Persönlichkeit ersetzen. Er ist ja nicht umsonst unser Kapitän.»

Fußball-Weltmeister Lahm unterstrich zuletzt wiederholt, dass auch ein Jahr früher als im Vertrag datiert Schluss sein könnte. «Man muss immer wieder in seinen Körper hineinfühlen», sagte er. «Es gefällt mir nicht, dass diese Diskussion in der aktuellen sportlichen Lage geführt wird. Das ist in dieser Phase nicht gut für seine wie auch die Leistung der Mannschaft», betonte Hoeneß.

Laut «Sport Bild» könnte zudem der Gladbacher Max Eberl ein Thema werden. «Die Entscheidung über den Sportdirektor-Posten fällt der Vorstand, ich werde mich da nicht einmischen», sagte Hoeneß. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte bei der Jahreshauptversammlung Personalplanungen des FC Bayern verraten. «Wir werden in sicherlich nicht allzu langer Zukunft wieder einen Sportdirektor haben», sagte Rummenigge. «Wir haben da einen im Hinterkopf, den werden wir holen, aber der muss im Moment noch Fußball spielen.»

Links zum Thema
Daten und Fakten zu Lahm
Lahm beim DFB
FC Bayern AG

Copyright © Neue Westfälische 2016
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group