Dritthöchste Spielklasse: Die Fans des SC Paderborn dürfen auf den Klassenerhalt am Grünen Tisch hoffen. - © Marc Köppelmann
Dritthöchste Spielklasse: Die Fans des SC Paderborn dürfen auf den Klassenerhalt am Grünen Tisch hoffen. | © Marc Köppelmann

Andreas Allesfahrer-Blog Erleichterung für SCP-Fans nach Achterbahnfahrt der Gefühle

Hallo Fans, 90 Spielminuten Spannung, Zittern und Gänsehaut während eines Fußballspiels ist ein Fan ja gewohnt. Aber allein zu Hause vor dem Fernseher oder Radio so eine Nervenschlacht wie gestern Nachmittag zu erleben, passiert glücklicherweise nicht so oft. So ein Gefühlschaos ist für einen Nicht-Fußballfan schwer vorstellbar. Aber es scheint ein Wunder vollbracht. Vielleicht ein ähnliches blau-schwarzes Fußballwunder, wie der Aufstieg in die Bundesliga. Bis dann, Andrea Als gegen 15.40 Uhr die Push-Nachricht des Kickers und direkt danach die Infos über nw.de kamen, dass der TSV 1860 München die Lizenz für die 3. Liga nicht bekommen wird, bin ich mit dem Auto auf dem Heimweg von einer Schulung in Hamm. Zuhause angekommen, stürme ich mit Tränen in den Augen die Haustür hinein und schalte den Fernseher an, um neue Informationen zu bekommen. Das Herz schlägt. Diese Minuten spiegeln die komplette vergangene Saison wieder. Auf und ab. Hoffen und Bangen. Ein Wechselbad der Gefühle waren die letzten Wochen, Tage und Stunden als Fan des SC Paderborn. Nach dem Abstieg in die Regionalliga und dem emotionalen Tiefpunkt begannen recht schnell die Spekulationen, dass Chemnitz die Lizenz nicht bekommen würde. Hoffnung machte sich in mir breit, ein Hintertürchen für den Klassenerhalt war noch offen. Nach und nach sickerte aber durch, dass sie ihre Millionen zusammen bekommen würden. Enttäuschung. Dann kamen am Mittwoch erste Gerüchte auf, 1860 München würde die Lizenz nicht bekommen. Hoffen. Am Freitagmittag die Eilmeldung, dass der Investor nun doch alle Schulden zahlen würde. Bangen. Gleichzeitig die ständige Ungewissheit, ob der SCP selbst die finanziellen Löcher stopfen kann. Am Freitagnachmittag dann diese Nachricht: Hasan Ismaik verweigert dem TSV die fehlenden Millionen und lässt die Münchener damit in den Amateur-Bereich abstürzen. Nach und nach wird bekannt, dass der SC Paderborn alle Unterlagen fristgerecht beim DFB eingereicht hat. Dann meldet sich Präsident Finke über Facebook bei den Fans mit den Worten: „Wir sind wieder da! Paderborn bleibt in der dritten Liga." Der Jubel und die Dankbarkeit aus dem SCP-Lager ist riesig. Ich freue mich ebenfalls. Die kleinen Zweifel, ob dieser Zwangsabstieg der Münchener Löwen sportlich fair ist, schiebe ich schnell beiseite. Fair geht es in diesem Sport nicht immer zu und deshalb ist es auch müßig, jetzt über die Fairness dieses Klassenerhalts zu diskutieren. So bleibt in diesen Momenten in erster Linie Freude und eine riesige Erleichterung. Auch wenn die offizielle Lizenz-Erteilung noch aussteht, können wir wohl sehr optimistisch auf die neue Saison schauen. Wir alle sind aus dieser Albtraum-Saison womöglich mit zwei dunkelblauen Augen davon gekommen. So war uns der Fußballgott ein weiteres Mal wohlgesonnen. Zwar gibt es jetzt einen traurigen Münchener Löwen, aber dafür einen Paderborner Hasen, der über alle drei Ohren lacht.

realisiert durch evolver group