DFB-Entscheidung: Zwei Spiele Sperre für Naki

Manager Born kündigt vereinsinterne Strafe an

DFB-Urteil: Zwei Spiele Sperre für Paderborns Naki - © SC Paderborn
DFB-Urteil: Zwei Spiele Sperre für Paderborns Naki | © SC Paderborn

Paderborn. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Deniz Naki vom SC Paderborn wegen einer Beleidigung des Schiedsrichters im Spiel gegen den VfR Aalen mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen und einer Geldstrafe in Höhe von 1.500 Euro belegt. Darüber hinaus ist Naki bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

In der 89. Minute der Zweitliga-Partie gegen den VfR Aalen am Sonntag trat der in der 78. Minute ausgewechselte Naki eine Wasserflasche auf das Spielfeld. Als ihn Schiedsrichter Marcel Unger (Halle/Saale) daraufhin verwarnen wollte, äußerte sich der Spieler unsportlich gegenüber dem Unparteiischen und bekam dafür die Rote Karte gezeigt. Anschließend trat Naki mit dem Fuß gegen den Zaun und verließ den Innenraum.

Anzeige

Der SC Paderborn will das Urteil akzeptieren. "Natürlich gab es eine hitzige Atmosphäre in der Schlussphase. Aber ein Spieler muss seine Emotionen dennoch besser unter Kontrolle haben", kommentierte Manager Sport Michael Born den Vorgang. Er kündigte außerdem an, dass Naki zusätzlich eine vereinsinterne Strafe erhalten werde.

Anzeige
Deniz Naki. - © FOTO: MARC KÖPPELMANN
Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group