SC Paderborns Trainer Schmidt freut sich aufs Millerntor

Nach Personalentscheidungen: Paderborn bereit für St. Pauli

SC Paderborns Trainer Schmidt freut sich aufs Millerntor - © SC Paderborn
SC Paderborns Trainer Schmidt freut sich aufs Millerntor | © SC Paderborn

Paderborn. Bevor der SC Paderborn im Montagsspiel zum Ausklang des Osterfestes um 20.15 Uhr im Stadion Millerntor beim FC St. Pauli vorspielen darf, hat der Verein zwei noch ausstehende Personalentscheidungen vom Tisch. Sowohl Daniel Brückner, von den Fans stets als "Fußballgott" gefeiert, als auch Torhüter Nico Burchert haben ihre Verträge bei den Ostwestfalen verlängert.
Offensivkraft Brückner um zwei, Torhüter Burchert um ein Jahr.

Beide spielen seit der Saison 2008/2009 bei den Domstädtern. "Daniel bringt seit Jahren konstant gute Leistungen in Paderborn und zählt auch in dieser Spielzeit zu den Leistungsträgern", betont Cheftrainer Stephan Schmidt. Brückner selbst legt viel Wert auf den Umstand, dass "ich hier von Anfang an gut aufgenommen worden bin." Paderborn sei nicht umsonst seine bisher längste Station als Spieler. "Ich bin hier froh und zufrieden. Ich fühle mich einfach gut in Paderborn", klingt Brückners Begründung schon fast wie eine Liebeserklärung.

Information
  • Zunächst war die Zweitliga-Partie zwischen dem FC St. Pauli und Paderborn als Risikospiel eingestuft worden. Diese Einschätzung war dann revidiert worden, um am Donnerstag dann doch wieder in Sachen Risikospiel zu handeln.
  • Mit rund 800 eigenen Fans rechnet der SC Paderborn im Auswärtsspiel am Ostermontag am Millerntor.

Stephan Schmidt ist zufrieden mit dem Training seiner Profis in dieser Woche. - © FOTO: DPA
Stephan Schmidt ist zufrieden mit dem Training seiner Profis in dieser Woche. | © FOTO: DPA

Burchert komplettiert das Torwarttrio mit Lukas Kruse und Daniel Lück. "Nico passt sportlich und menschlich optimal zu uns", nennt Manager Sport Michael Born einen entscheidenden Grund für eine weitere Zusammenarbeit. Die jüngsten Personalentscheidungen speziell auf der Torhüterposition haben allerdings zur Folge, das Eigengewächs Sebastian Lange ab Sommer keine Zukunft mehr beim SCP hat. "Wir haben Sebastian schon vor einigen Wochen unsere Entscheidung mitgeteilt, seinen Vertrag nicht zu verlängern", sagt Born dazu.

Anzeige

Schmidt kann aus dem Vollen schöpfen

Nun aber gilt die volle Konzentration dem eher ungewohnten Spiel am Montagabend. In Paderborn dürfen bedingt durch ein Gerichtsurteil keine Montagsspiele ausgetragen werden. So kommen die SCP-Kicker auswärts in den Genuss, mit dieser Partie den 27. Spieltag zu komplettieren.

Der Trainer hebt noch einmal die "tolle und hitzige Atmosphäre" im Stadion der Kiezkicker hervor. Wobei die dauerhafte, 90-minütige Unterstützung der Pauli-Fans die Kampfkraft der Gastgeber zusätzlich stärke. "Darauf kann sich meine junge Mannschaft freuen", meint Schmidt, der dies in einer "konzentrierten Trainingswoche" auch gespürt habe.

Im Norden kann der Paderborner Trainer fast aus dem Vollen schöpfen. Nur Tobias Feisthammel (Rücken) und Markus Palionis (Infekt nach Länderspiel) fallen aus. Ob die Ex-Paulianer Deniz Naki und Mahir Saglik spielen, lässt er offen. Fest legt er sich indes bei Mittelfeldspieler Alban Meha. "Der kehrt nach seinem fulminanten Freistoßtor gegen Litauen mit viel Selbstvertrauen ins Team zurück", so Schmidt.   

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group