Tim Welker steigt beim Freundschaftsspiel gegen den FC Vestsjaelland gegen seinen Gegenspieler Niclas Sandberg auf. - © FOTO: MARC KÖPPELMANN
Tim Welker steigt beim Freundschaftsspiel gegen den FC Vestsjaelland gegen seinen Gegenspieler Niclas Sandberg auf. | © FOTO: MARC KÖPPELMANN

SC Paderborn bindet Tim Welker und Bastian Schonlau an sich

Youngster dürfen mit ins Trainingslager in Belek

Paderborn. Mit zwei Nachwuchsspielern aus den eigenen Jahren hat sich der SCP auf eine mittelfristige Zusammenarbeit verständigt: Innenverteidiger Tim Welker, der bei der U23 in der Westfalenliga spielt und bereits einen Zweitliga-Einsatz hatte, und Mittelfeldspieler Bastian Schonlau, der für die U19 in der Regionalliga am Ball ist und im Freundschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbach schon bei den Profis auflief, bleiben dem Verein mindestens bis zum 30. Juni 2015 mit Option für ein weiteres Jahr erhalten.

Beide Youngster gehen aktuell noch zur Schule und trainieren bereits bei den Profis mit, wann immer es möglich ist. Sowohl Welker als auch Schonlau werden beim Winter-Trainingslager vom 15. bis zum 24. Januar 2013 in der Türkei mit von der Partie sein. Dadurch ist eine frühzeitige Anbindung an den Profikader in optimaler Form möglich.

Anzeige

"Wir freuen uns, dass wir beide talentierten Nachwuchsspieler in Paderborn halten konnten. Damit demonstrieren wir eindeutig, dass wir den Übergang aus der eigenen Jugend in den Profibereich forcieren wollen", sagt Manager Sport Michael Born.

In der Saison 2013/2014 werden Welker und Schonlau die Position der Local Player im Kader einnehmen.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

  1. Unsere Texte können Sie nach wie vor in die sozialen Netzwerke (Facebook, Twitter und Google+) teilen oder direkt per E-Mail versenden.

  2. Bei den bereits veröffentlichten Kommentaren können Sie bei "Mouse over" der rechten Seite entscheiden, ob Sie den Kommentar so gut finden, dass Sie ihm einen "Daumen hoch" schicken wollen. Dann klicken Sie bitte auf den entsprechenden Button.

    Wollen Sie auf einen Kommentar antworten, nutzen Sie den zweiten Button.

    Haben Sie einen Kommentar gelesen, der Ihrer Ansicht nach nicht unseren Nutzungsbedingungen entspricht, können Sie diesen mit dem „Megaphon“-Button melden. Die Redaktion prüft den Kommentar und sperrt ihn gegebenenfalls.

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group