SC Paderborn weicht zum Training ins Stadion aus

Schnee macht Freiluftplätze unbespielbar

Paderborn (hakl). Erst Anfang Februar wird in der Paderborner Benteler-Arena wieder um Punkte in der 2. Fußball-Bundesliga gespielt. Zwischenzeitlich dient das beheizte Geläuf im Stadion der Elf von Trainer Stephan Schmidt zu Trainingszwecken, denn angesichts der Schneewalze der letzten Tage sind alle andere Freiluftplätze nahezu unbespielbar.

Im Stadion aber läuft die Rasenheizung. Nicht extra für den Trainingsbetrieb, sondern aus Sicherheitsgründen. "Das Wasser in den Leitungen muss mindestens drei Grad warm sein", nennt der Geschäftsführende Vizepräsident Martin Hornberger eine Vorsichtsmaßnahme als Grund. Bei steigenden Temperaturen in den nächsten Tagen wird der Betrieb aber wieder heruntergefahren.

So trainierte der SCP-Kader, der am Sonntag beim VfL Bochum gastiert (13.30 Uhr Rewirpower-Stadion), nach Einheiten in der Fußballhalle Soccer-Jam und im Ahorn-Sportpark am Mittwoch im Stadion. Dort sollen auch die noch ausstehenden Übungsstunden dieser Woche über die Bühne gehen.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group