SC Paderborn hält Hertha auf Aufstiegskurs

SC Paderborn - Hertha BSC 0:1 (0:0)

SC Paderborn hält

Hertha auf Aufstiegskurs - © SC Paderborn
SC Paderborn hält
Hertha auf Aufstiegskurs | © SC Paderborn

Paderborn (-sg-). Durch ein Tor von Ramos gewann Hertha BSC beim SC Paderborn und bleibt auf Aufstiegskurs in der 2. Fußball-Bundesliga. Paderborn war vor 9.416 Zuschauern die gesamte Partie über ebenbürtig, hat alles gegeben, scheiterte letztendlich aber an der individuellen Klasse des Aufstiegsaspiranten.

"Es war ein sehr intensives Spiel. Paderborn hat uns alles abverlangt. Dieser Sieg war sehr wichtig, wir haben uns für den Aufwand belohnt", sagte Hertha-Trainer Jos Luhukay, der früher beim SCP auf der Bank gesessen hatte.

Information
Der Liveticker zum Nachlesen

Die Tabelle

Anzeige

Zur Halbzeit stand es zwischen dem SC Paderborn und Hertha BSC torlos. Das Spiel war von vielen Fouls im Mittelfeld geprägt, Schiedsrichter Stieler zeigte viermal die Gelbe Karte. Dadurch entstand auf beiden Seiten kein wirklicher Spielfluss. Die erste gute Chance hatten die Hausherren nach einer Standardsituation, doch Bertels scheiterte an Kraft (13.). Berlin tat sich lange Zeit schwer. Die beste Gelegenheit hatten die Ostwestfalen: Vrancic traf allerdings nach gutem Konter den Ball nicht richtig (45.+2).

Trainer Luhukay schien seiner Truppe in der Kabine einiges mit auf den Weg gegeben zu haben. Die Herthaner spielten nach Wiederanpfiff ruhiger nach vorne und gaben den Ball nicht mehr so schnell her.

Hertha ging mit der ersten klaren Torchance und nach der einzigen wirklichen Unachtsamkeit der Paderborner Hintermannschaft in Front: Vrancic spielte in der 65. Spielminute 20 Meter vor dem eigenen Tor einen Pass genau in die Füße von Niemeyer. Der Kapitän sah im Strafraum den freien Ramos. Der Kolumbianer legte sich anschließend den Ball an Zeitz vorbei und traf aus zehn Metern ins kurze Eck.

Daniel Brueckner (l.) im Zweikampf mit Berlins Fabian Lustenberger. - © FOTO: DAPD
Daniel Brueckner (l.) im Zweikampf mit Berlins Fabian Lustenberger. | © FOTO: DAPD

Sechs Minuten zuvor hätte der SCP allerdings in Führung gehen müssen: Vrancic legte den Ball von der linken Seite klug in den Rücken der Abwehr. Meha lauerte an der Strafraumgrenze und zog direkt ab. Brooks fälschte den Ball unglücklich mit dem Rücken ab, doch sein Keeper riss die Arme hoch und pariert mit einem tollen Reflex zur Seite.

Und auch der verdiente Ausgleich blieb den Paderbornern verweht. Die Hausherren warfen in der Schlussphase alles nach vorn. In der 80. hielt Freistoßspezialist Meha aus 25 Metern direkt drauf. Das Leder flatterte, Kraft sah dabei unglücklich aus. Der Keeper hatte Glück, dass der Schuss an der Unterkante der Latte landete und deutlich vor der Linie wieder aufkam.

Fans beider Mannschaften haben sich vor dem Spiel zusammengeschlossen und mit einem Fußmarsch gegen das Sicherheitskonzept der DFL demonstriert. Der Weg ging vom Hauptbahnhof bis zum Stadion. Rund 1.000 Fans sollen teilgenommen haben.

SC Paderborn - Hertha BSC Berlin 0:1 (0:0)

Paderborn: Lück - Demme, Gulde, Strohdiek, Brückner - Krösche (76. Naki), Zeitz - Meha, Mario Vrancic, Bertels (76. Philipp Hofmann) - Yilmaz.
Berlin: Kraft - Ndjeng, Lustenberger, Brooks, Bastians - Niemeyer, Kluge - Allagui (87. Wagner), Ronny (69. Hubnik), Sahar (76. Knoll) - Ramos.
Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg)
Tor: 0:1 Ramos (65.)
Zuschauer: 9.416
Gelbe Karten: Brückner (4), Yilmaz (2), Meha (4), Bertels (5), Zeitz (4) - Ronny (3), Lustenberger (2), Kraft

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group