- © ARCHIVFOTO: MARC KÖPPELMANN
| © ARCHIVFOTO: MARC KÖPPELMANN

Paderborn Paderborner Fan-Demo führt zu Behinderungen

Protestzug am Samstag mit mindestens 1.000 Fußballanhängern / Polizei lobt Kooperation

Paderborn. Harmonisch, konstruktiv, kooperativ: Polizeidirektor Jürgen Siebel lobt die Fan-Vertreter des SC Paderborn vor der angekündigten Demonstration am Samstag für ihre vorbildliche Mitarbeit. Siebel erwartet eine "friedliche Veranstaltung", der Verkehr beim vorweihnachtlichen Einkaufsbummel in der Paderborner Innenstadt werde aber wohl beeinträchtigt.

Die Behörden gehen von mindestens 1.000 Teilnehmern aus, die sich im Vorfeld der Zweitliga-Partie gegen Hertha BSC Berlin treffen. Dort stoßen Gäste-Fans zum SCP-Tross hinzu. Gemeinsam wollen die Teilnehmer unter dem Motto "Ohne Stimme keine Stimmung" ein Zeichen gegen das neue Stadionsicherheitskonzept der Deutschen Fußball-Liga setzen. Sollten die deutschen Profi-Klubs den schärferen Richtlinien am 12. Dezember zustimmen, stünden unter anderem Ganzkörperkontrollen und weitreichende Video-Überwachung auf dem Programm. Für die Fans gilt das Maßnahmebündel als Unding, für die Paderborner Polizei als unnötig – zumindest vor Ort: "Die lokale Fan-Szene ist ein Glücksfall", sagte Direktor Siebel.

Information
Busse werden umgeleitet

Die Haltestellen Westerntor, Zentralstation, und Neuhäuser Tor werden aufgrund der Demonstration am Samstag zwischen 9 und 11.30 Uhr nur bedingt und verspätet angefahren, hieß es in einer Presseerklärung des Padersprinters. Linien vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt werden je nach Fortschritt des Protestmarsches über die Rathenaustraße sowie Neuhäuser Straße fahren. Wegen des Weihnachtsmarktes fahren Busse zudem nicht durch die Fußgängerzone. Verspätungen sind auch an Haltestellen an der Friedrichstraße und Elsener Straße nicht ausgeschlossen. (dr)

Anzeige

Das liege auch am guten Verhältnis zwischen Klub, Stadt und Polizei. "Störungen von Fans gibt es kaum – nicht ohne Grund gab es im Vorjahr keine einzige Strafzahlung an die DFL."
Entsprechend problemlos war die Organisation der Demo . Angemeldet wurde sie von der Paderborner Fan-Vereinigung Fontes Baderae. Die gemeinsam mit der Polizei erarbeitete Route führt vom Bahnhof bis zur Benteler-Arena, "insgesamt rund vier Kilometer." Startschuss ist am Hauptbahnhof um 10 Uhr, über die Bahnhofstraße, das Westerntor, die Friedrichstraße, die Neuhäuser, Elsener und Paderborner Straße gelangt der Marsch Richtung Almeaue. Vor der Gaststätte "The Scene" (Neuhäuser Straße) findet eine Kundgebung statt, auf der Fan-Vertreter ihr Anliegen vortragen. Gegen 12 Uhr endet die Veranstaltung schließlich, schätzt die Polizei. Begleitet wird die Demo von Polizeikräften, darunter eine Reiterstaffel.

Im Straßenverkehr kommt es auf den ausgewiesenen Strecken zwischen 9.45 und 12 Uhr jeweils zu Teilsperrungen, "womöglich auch zu kurzfristigen Vollsperrungen." Planmäßig betroffen sind die stadteinwärts führenden Fahrstreifen. Auswärts werde der Verkehr großteils einspurig geführt. Westerntor und Elsener Straße sind während des Fußmarsches indes in beiden Richtungen nicht befahrbar.

Um am Samstagmorgen innenstadtnahe Parkplätze zu erreichen, sollten Autofahrer die Detmolder, Driburger oder Warburger Straße nutzen.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group