Gute Chance: Wieder lässt Paderborns Dennis Srbeny Schalkes Fährmann (l.) alt aussehen. Rechts FC-Verteidiger Naldo. - © Marc Köppelmann
Gute Chance: Wieder lässt Paderborns Dennis Srbeny Schalkes Fährmann (l.) alt aussehen. Rechts FC-Verteidiger Naldo. | © Marc Köppelmann

SC Paderborn Schalkes Torhüter Fährmann hilft dem SCP mit Stockfehlern

Schalkes Nummer eins ist beim Test in Paderborn noch nicht im Betriebsmodus. Dennoch gewinnt der Erstligist gegen einen engagierten Drittligisten knapp mit 1:0

Hartmut Kleimann

Paderborn. Für den Fußball-Drittligisten SC Paderborn war das Duell mit dem Bundesligisten FC Schalke 04 der letzte Test, bevor es bereits am kommenden Samstag, 22. Juli, zum Auftakt beim Halleschen FC wieder um Punkte in der Meisterschaft geht. Den Profis des Erstligisten allerdings stehen noch vier intensive Vorbereitungswochen bevor. In den flotten 90 Fußballminuten in der Paderborner Benteler-Arena handelte sich das Team von Paderborns Cheftrainer Steffen Baumgart vor genau 8.017 Zuschauern zwar beim 0:1 die erste Niederlage im siebten Testspiel ein, aber die auf vielen Positionen neu aufgestellte Mannschaft zeigte eine engagierte Leistung, die unter den Paderborner Fans Lust auf mehr verbreitete. Zwar war dem jungen SCP-Team zu Beginn sehr viel Respekt vor dem klassenhöheren Gegner anzumerken, den aber legten die Jungs um den neuen Mannschaftskapitän Christian Strohdiek nach und nach ab. So hatte der FC zunächst die besseren Szenen und kurz nachdem SC-Keeper Michael Ratjczak einen Burgstaller-Schuss mit dem Fuß abgewehrt hatte (19.), bediente der Argentinier Franco Di Santo seinen Mitspieler Yevgeni Konoplyanka mustergültig. Der musste nur den Fuß hinhalten und der Erstligist führte (20.). Bis zur Halbzeitpause hatte dann allerdings der Drittligist die besseren Szenen, auch weil Schalkes Nummer eins Ralf Fährmann noch nicht wieder im Betriebsmodus war. Er leistete sich ein paar Stockfehler, die aber Michel (32.) und Dennis Srbeny (36. und 45.) nicht zum Ausgleich nutzten. "Ein guter Test" Nach dem Pausentee wechselten beide Mannschaften fleißig durch, was jedoch auf Kosten des Spielflusses ging. So hatten erneut Sven Michel (54.) und der eingewechselte Schalker Bernard Tekpetey (90.) die besten Möglichkeiten, die aber beide das Tor knapp verfehlten. Für Paderborns Geschäftsführer Sport Markus Krösche war es „ein guter Test", in dem sein Team anfangs aber zu wenig mutig agierte. „Ende der ersten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht. Wir müssen uns aber im Klaren darüber sein, dass es in Halle in einer Woche ein ganz anderes Spiel wird", so der frühere Profi des SCP. SC Paderborn: Ratajczak (46. Zingerle) – Vucinovic (82. Herzenbruch), Boeder, Strohdiek, Bertels (82. Mauer) – Wimmer (62. Zolinski), Antwi-Adjej (62. Soyak), Wassey (70. Piossek), Krauße – Srbeny, Michel (70. Geurts). FC Schalke 04: Fährmann (46. Nübel) – Insua (59. McKennie), Naldo (59. Geis), Nastasic (59. Hemmerich) – Caligiuri (59. Tekpetey), Stambouli (59. Bentaleb), Coke (59. Reese), Uchida – Burgstaller (59. Harit), Di Santo (59. Wright), Konoplyanka (59. Sam).

realisiert durch evolver group