Zufrieden: Die PSV-Talente Marlene Pape (l.) und Rene Pascal Knott (r.) mit Trainerin Ute Lenz. - © 1. Paderborner SV
Zufrieden: Die PSV-Talente Marlene Pape (l.) und Rene Pascal Knott (r.) mit Trainerin Ute Lenz. | © 1. Paderborner SV

Paderborn Knott gleich mehrfach im Finale

Schwimmen: PSV-Talente zeigen bei den Jahrgangsmeisterschaften gute Ergebnisse

Paderborn (TS). Mit zwei qualifizierten Schwimmern des 1. Paderborner Schwimmvereins reiste Trainerin Ute Lenz zu den deutschen Jahrgangsmeisterschaften nach Berlin. In der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) ging es für Marlene Pape und Rene Pascal Knott darum, sich der nationalen Konkurrenz in ihrer Altersklasse zu stellen und bestmögliche Zeiten ins Wasser zu bringen. Für alle Beteiligten stellt dieser Wettkampf regelmäßig ein saisonaler Höhepunkt dar. Marlene Pape (Jahrgang 2003) hatte sich über 100 Meter Rücken mit einer Zeit von 1:09,2 Minuten qualifiziert und konnte diese Zeit bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften auf 1:08,9 Minuten verbessern. Diese Zeit brachte ihr den 19. Platz in ihrer Altersklasse ein. Auch die Kurzdistanz von 50 Meter Rücken verliefen gut und so bestätigte sie ihre gute Form in einer Zeit von 0:31,8 Minuten. Für besondere Freude sorgte jedoch Rene Pascal Knott (Jahrgang 2000) der sich mit sehr starken Zeiten für seine harte Arbeit im Training belohnte. So qualifizierte er sich über 200 Meter Rücken in einer Zeit von 2:08,8 Minuten im Vorlauf für das Finale. Dort steigerte er sich noch einmal und schlug mit Bestzeit (2:08,4) an und erreichte Platz sieben. Der Rückenspezialist zeigte sein Können ebenso über 100 Meter Rücken und holte auch dort im Finale den 7. Platz. Hochmotiviert und konzentriert zeigte er sich über die längere Distanz von 400 Meter Freistil. Dabei verbesserte er seine Qualifikationszeit um ganze sechs Sekunden und schwamm mit 4:07,7 Minuten eine neue Bestzeit und qualifizierte sich zugleich für die offenen deutschen Meisterschaften im Juli. Diese Zeit reichte erneut für eine Finalteilnahme. Eine weitere Steigerung schaffte er nicht mehr, allerdings bestätigte er mit Rang acht noch einmal seine guten Leistungen. Die Leistung über die lange Freistilstrecke versuchte Rene Pascal Knott auch auf die Häfte der Distanz, 200 Meter Freistil, zu transportieren. Dies gelang ihm vorzüglich und so schwamm er sehr starke 1:57,6 Minuten und blieb somit unter der Zwei-Minuten-Schallmauer und qualifizierte sich erneut für die offenen deutschen Meisterschaften. Trainerin Ute Lenz sowie auch die beiden Schwimmer konnten somit eine positive Bilanz ziehen. Jetzt konzentrieren sie sich in ihrer Trainingsarbeit auf die bevorstehenden Titelkämpfe.

realisiert durch evolver group