Die Sportlichen: Rund 150 Rennradfahrer bewältigten auf der 160 Kilometer langen Schleife der Spargeltour mühelos auch die eine oder andere Steigung. - © Manfred Zehe
Die Sportlichen: Rund 150 Rennradfahrer bewältigten auf der 160 Kilometer langen Schleife der Spargeltour mühelos auch die eine oder andere Steigung. | © Manfred Zehe

Delbrück 500 Teilnehmer bei der 9. Auflage der Radtouristik der RSG Delbrück

Das Volksradfahren feiert zeitgleich ein erfolgreiches Comeback

Regina Brucksch

Delbrück. Ideales Wetter bescherte den Veranstaltern der Radsportgemeinschaft (RSG) Delbrück am Samstag bei ihrer 9. Radtouristikfahrt (RTF) einen Teilnehmerrekord. Der Vorsitzende Günter Grieger schickte über 500 Rennradler auf die Strecken der beliebten "Spargel-Tour". Unter dem Motto "Runter vom Sofa - rauf aufs Fahrrad" erlebte das RSG-Volkradfahren nach seiner Premiere im Jahr 2010 eine erfolgreiche Wiederbelebung, denn gut 40 Frauen, Männer und Kinder folgten der Einladung. Als neues Angebot stellte die RSG gemeinsam mit ihrem Hauptsponsor Löckenhoff Räder mit elektrischem Antrieb zum Ausprobieren zur Verfügung. Vorher konnten sich Interessierte ausführlich über E-Bikes informieren. "Jahrelang haben wir ein Zeitfahren organisiert, das besonders externe Leistungssportler angesprochen hat", erklärte Grieger. "Stattdessen wollten wir etwas für die Leute in der Region machen", erläuterte er die Idee, wieder ein Volkradfahren auf die Beine zu stellen. "Das E-Bike-Angebot sollte zusätzlich Mut machen, etwas für die Gesundheit zu tun", freute er sich über den guten Zuspruch. Jeweils 20 Kinder und Erwachsene folgten Berni Rensinghoff und Eckhard Czapula auf der 20 Kilometer langen sowie Ferdi Kleine und Brigitte Wiebeler auf der zehn Kilometer langen Fahrt. Den stolzen Steppkes und den großen Neueinsteigern hängte Grieger nach ihrer Ankunft Siegermedaillen um den Hals. Von den 500 Radtouristikern erntete das 50-köpfige, ehrenamtlich aktive RSG-Team viel Lob für die Organisation. Die hervorragenden Bedingungen ohne Gegenwind waren wohl der Grund, dass 200 Frauen und Männer die Tour drei über 120 Kilometer und 150 Sportliche die Tour vier über 160 Kilometer in Angriff nahmen. Weitere 110 genossen den Frühling auf 75 gut ausgeschilderten Kilometern sowie 40 auf dem 50-Kilometer-Rundkurs. An den drei Kontrollpunkten, die es auf den Strecken gab, stärkten sich die RTF-Fahrer mit Bananen, Käsehäppchen, Haferkeksen, Broten, Waffeln und verschiedenen Getränken. Die Räume und der Schulhof der Gesamtschule am Nordring boten den perfekten Rahmen für den Start und das Ziel. Dort gab es neben der heiß begehrten "Spargelsuppe", Würstchen, Brötchen, Kuchen und zum ersten Mal Müsli mit Obstsalat. Die stärkste Gruppe bei den Wertungsfahren stellte der RMC Schloß Neuhaus mit 19 Startern gefolgt von Sprintax Bielefeld und Schwalbe Oelde mit jeweils 18 Aktiven.

realisiert durch evolver group