Abschiedsspiel: Trainer Detlef Rauchschwalbe (l.) mit Spieler und Benedikt Goesmann. Für den Trainer ist nun Schluss. - © MK
Abschiedsspiel: Trainer Detlef Rauchschwalbe (l.) mit Spieler und Benedikt Goesmann. Für den Trainer ist nun Schluss. | © MK

Altenbeken/Buke Trainer Rauchschwalbe verabschiedet sich mit einem Sieg

Handball-Verbandsliga: Chefcoach der HSG Altenbeken/Buke freut sich in seinem letzten Spiel seiner Trainerkarriere über einen deutlichen 39:28-Erfolg in Nordhemmern

Rouven Theiß

Altenbeken/Buke. Völlig unaufgeregt ist am Samstagabend in der Sporthalle in Nordhemmern eine Ära zu Ende gegangen. Beim Gastspiel der HSG Altenbeken/Buke bei Lit Tribe Germania II, das die HSG deutlich mit 39:28 (15:12) für sich entschied, saß zum letzten Mal Detlef Rauchschwalbe auf der Trainerbank. Der beendet bekanntlich seine Laufbahn nach einigen Jahrzehnten als Coach nach dieser Saison. "Irgendwann muss Schluss sein", erklärte Rauchschwalbe pragmatisch und fügte an: "Das war nach einer etwas unruhigen ersten Hälfte ein überzeugender Auftritt und Lit hatte vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel entgegenzusetzen." Dabei begann die Begegnung denkbar ungünstig für den Gast aus der Egge, der bereits nach rund sechs Minuten auf Linksaußen Erik Fornefeld verzichten musste, der wegen einer Schiedsrichter-Beleidigung die Rote Karte samt Bericht verpasst bekam. Saisonübergreifend wird ihn das wohl in die neue Spielzeit begleiten. Trotzdem bekamen seine Teamkollegen das Duell ab dem 8:8 (14. Spielminute) immer besser in den Griff und setzten sich auf 11:8 (Minute 18) und 17:15 zur Pause ab. Bis zum 25:22 (45.) für Altenbeken/Buke blieb es dann einigermaßen eng, nur vier Zeigerumdrehungen später war die Partie beim 29:22 (Minute 49) für die Eisenbahner endgültig entschieden und der Rest bis zum 39:28-Endstand nur noch Schaulaufen. Als spielentscheidenden Faktor wertete Detlef Rauchschwalbe den Auftritt von Torwart Thomas Stennes nach dem Seitenwechsel: "Er hat mit seinen Paraden auch dafür gesorgt, dass wir so deutlich gewinnen konnten." HSG Altenbeken/Buke: Harst/Stennes (1) - Schadomsky (8/4), Goesmann (7), Grebe (6), Schröder (6), Jungeilges (3), Schnelle (3), Werning (3), Hennemann (2), Fornefeld, Wiemann.

realisiert durch evolver group