Udo Schildmann - © Rouven Theiß
Udo Schildmann | © Rouven Theiß

Augustdorf/Hövelhof Charakterstarker Auftritt zum Abschluss

Handball-Oberliga: HSG Augustdorf/Hövelhof beendet die Saison als Tabellenneunter und verabschiedet sich aus der Liga in Richtung Handball Lemgo II

Rouven Theiß

Augustdorf/Hövelhof. Die HSG Augustdorf/Hövelhof hat am letzten Spieltag dieser Oberliga-Saison nochmals überzeugt. Vor heimischem Publikum besiegten die Sandhasen Lit Tribe Germania mit 31:27 (12:13) und beenden die letzte Spielzeit in der jetzigen Konstellation damit auf Platz neun. Die HSG gibt die Oberliga-Lizenz bekanntlich zurück und schließt sich kommende Serie mit Handball Lemgo II zusammen. "Das war ein sehr schöner Abschluss vor einer tollen Kulisse und mit dem passenden Resultat", sagte HSG-Teammanager Udo Schildmann nach einer Partie, die im Zeichen des Abschieds stand. Dabei sah es lange Zeit gar nicht nach einem Erfolg für die Hausherren aus. Nach dem 8:7 (15.) für die Gastgeber übernahm nämlich die Truppe aus dem Handballkreis Minden/Lübbecke das Zepter und legte 12:9- (23.), 13:12- (Pause) und 21:19-Führungen (40.) vor. Nach dem 22:24 (48.) war es dann aber wieder mal der starke Torwart Robin Wetzel, der zur Aufholjagd blies - und zwar in ganz besonderem Maße: Wetzel erzielte aus dem eigenen Torraum heraus drei Treffer in Serie, sorgte damit für das 25:24 (51.) und ebnete so den Weg zum Sieg. Endgültig den Deckel drauf machte schlussendlich Dusan Maric, der ab dem 26:27 (55.) drei der letzten fünf HSG-Tore zum finalen 31:27 markierte. "Wir haben zwar oft zurückgelegen, die Jungs haben aber Charakter bewiesen", lobte Udo Schildmann seine Schützlinge, die allesamt eingesetzt wurden. Augustdorf/Hövelhof: Weber/Wetzel (3) - Maric (5/1), Kirsch (4), Bahrenberg (3), Janzen (3), Schmeckthal (3), Weißbach (3), Pieper (2), Pritschet (2), Honerkamp (1), Rumniak (1), Schmidt (1), Gräser.

realisiert durch evolver group