Klasse Partie: Torwart Robin Wetzel zeigte 18 Paraden und erzielte drei Tore. - © Rouven Theiß
Klasse Partie: Torwart Robin Wetzel zeigte 18 Paraden und erzielte drei Tore. | © Rouven Theiß

Augustdorf/Hövelhof Torhüter Wetzel hält und trifft

Handball-Oberliga: Augustdorf/Hövelhof gewinnt 34:21 (14:11) gegen den ASV Hamm II und geht den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt

Rouven Theiß

Augustdorf/Hövelhof. Die HSG Augustdorf/Hövelhof ist in der Oberliga auf dem besten Weg in Richtung Klassenerhalt. Im Heimspiel gegen den ASV Hamm II siegten die Sandhasen souverän mit 34:21 (14:11), ließen dem Kontrahenten vor allem im zweiten Durchgang keine Chance und bauten den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf zwei Punkte aus. Durchgang eins dominierten nach dem 0:1 (1. Spielminute) erst die Mannen aus der Senne, die sich auf 7:3 (Minute 8) und 10:5 (19.) absetzten. "Dann ist Hamm aber langsam besser ins Spiel gekommen und war zur Pause auf 11:14 dran", ließ HSG-Teammanager Udo Schildmann die Schlussphase der ersten Halbzeit Revue passieren - um nach dem Seitenwechsel von der Bank aus Zeuge einer echten Leistungsexplosion seiner Schützlinge zu werden. Denn: Spätestens nach dem 20:12 durch Sebastian Rumniak in der 40. Spielminute war die Messe gelesen und Augustdorf/Hövelhof steuerte über 24:16 (Minute 48) und 30:20 (55.) einem deutlichen 34:21 entgegen. "Zu Beginn der zweiten Hälfte hat der Gegner sehr offensiv gedeckt. Darauf waren wir eingestellt, haben uns gut bewegt, die Lücken gefunden und die Möglichkeiten genutzt", lobte Udo Schildmann. Besonders tat sich im Bereich der Torchancen Kreisläufer Nico Schmeckthal hervor, der bei zehn Toren nur einen Fehlwurf und einen technischen Fehler verzeichnete. Zudem stark: Torwart Robin Wetzel mit 18 Paraden - und drei (!) Treffern. Augustdorf/Hövelhof: Weber/Wetzel (3) - Schmeckthal (10), Bahrenberg (8), Rumniak (4), Maric (4/1), Honerkamp (2), Schmidt (2), Janzen (1), Gräser, Kirsch, Pieper, Pritschet, Rudolphi.

realisiert durch evolver group