Feiern den Landesliga-Aufstieg: Die zweite Mannschaft der DJK Paderborn um (v. l.) Dennis Ahlers, Michael Schuy, Tobias Korff, Ulrich Petzold, Steffen Dingemans, Stefan Brockmann und Friedbert Krawinkel. - © DJK Paderborn
Feiern den Landesliga-Aufstieg: Die zweite Mannschaft der DJK Paderborn um (v. l.) Dennis Ahlers, Michael Schuy, Tobias Korff, Ulrich Petzold, Steffen Dingemans, Stefan Brockmann und Friedbert Krawinkel. | © DJK Paderborn

Kreis Paderborn Tischtennis-Asse der DJK Paderborn haben Grund zum Jubeln

Tischtennis: Paderborns NRW-Liga-Team feiert einen sensationellen Punktgewinn gegen den Tabellenführer. Die DJK-Reserve bringt mit einem Heimsieg vorzeitig den Landesliga-Aufstieg unter Dach und Fach

Christian Kroker

Kreis Paderborn. Die Tischtennis-Herren der DJK Paderborn hatten am Wochenende zwei Gründe zum Feiern: Zum einen knüpfte die erste Mannschaft dem NRW-Liga-Spitzenreiter Burgsteinfurt völlig überraschend ein Remis ab. Zum anderen machte die DJK-Reserve vorzeitig den Landesliga-Aufstieg perfekt. HERREN-OBERLIGA NRW TG Neuss - SC Wewer 2000 9:2: Immerhin reichte es diesmal gegen den Tabellenführer zu zwei Spielgewinnen. Die Gäste, bei denen Lindner und Kleine für Hovemann und Hoppe spielten, gewannen insgesamt 13 Sätze. Wewers Ehrenpunkte holten Christian Reichelt sowie Ersatzspieler Thorsten Lindner, der bei seinem Premieren-Erfolg in der Oberliga davon profitierte, dass sein Gegner ebenfalls ein Ersatzspieler war. HERREN-NRW-LIGA DJK Paderborn - TB Burgsteinfurt 8:8: Die Paderborner holten einen nie erwarteten Punkt und bauten damit den Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz auf zwei Zähler aus. Zwar profitierte die DJK auch davon, dass beim Spitzenreiter die etatmäßigen Spieler an den Positionen zwei und drei fehlten, doch die Jugendkraftler zeigten vor allem eine famose kämpferische Leistung. Teilweise wuchsen die Hausherren über sich hinaus. So gewann Paderborn fünf der sechs Spiele, die über die volle Distanz gingen. Mann des Tages war Stefan Brockmann, der an der Hälfte aller DJK-Punkte beteiligt war. Brockmann gewann seine beiden Einzel und zusammen mit Hoffmeister beide Doppel. Die letzte Partie dieses Duos dürfte wohl das beste Doppel der Vereinsgeschichte gewesen sein. Aber auch Ralf Seidel blieb ungeschlagen und gewann zwei Einzel und mit Mascher auch sein Doppel. Zähler Nummer acht steuerte Ilja Regier bei, der zusammen mit Brockmann für Spitzenspieler Bormann und Ahlemeyer zum Einsatz kam. Folglich fehlten auch der DJK zwei Stammkräfte, was den Erfolg umso erstaunlicher macht. HERREN-VERBANDSLIGA TuRa Elsen - DJK BW Avenwedde 3:9: Nach dieser Niederlage hat Elsen wieder ein ausgeglichenes Punktekonto. Maximilian Schwerdt stellte sich zum zweiten Mal in dieser Saison an die Tische, gab seine Spiele aber erneut kampflos ab. Auf Seiten der Gastgeber erwischte nur TuRa-Spitzenspieler Benedikt Lüke einen Schokoladentag. Er gewann seine beiden Einzel und an der Seite von Ahlemeyer auch sein Doppel. HERREN-BEZIRKSLIGA DJK Paderborn II - TTV Horn-Bad Meinberg 9:2: Die DJK-Reserve nahm damit erfolgreich Revanche für den bisher einzigen Punktverlust in dieser Saison. Und mit dem souveränen Heimsieg brachten die Paderborner zugleich frühzeitig den Landesliga-Aufstieg unter Dach und Fach gebracht. Auch diesmal waren mit Krawinkel und Petzold zwei DJK-Ersatzspieler mit dabei. Die Paderborner Schuy und Alers überragten an den Positionen eins und zwei mit zusammen fünf Punkten. Darüber hinaus waren noch Krawinkel/Petzold, Korff, Brockmann und Krawinkel für die DJK-Zweite erfolgreich. TTSV Schloß Holte-Sende II - TuRa Elsen II 1:9: Die TuRa ist ebenfalls auf dem besten Weg in Richtung Wiederaufstieg in die Landesliga. Gerade einmal neun Sätze konnten die Gastgeber auf ihrer Habenseite verbuchen. Lediglich das TuRa-Doppel Lüke/Rothe musste seinen Gegnern gratulieren. Bei sechs Zählern Vorsprung auf Rang drei fehlen Elsen somit nur noch drei Punkte zum sicheren Aufstieg. SV Bergheim II - TTV Salzkotten 9:5: Ohne Grezlik und Homberg - für sie spielten Schwertfeger und Schilberg - standen die Vorzeichen für die Sälzer denkbar schlecht. Zudem blieb der TTV im oberen Paarkreuz ohne jeglichen Einzelpunkt. Am Ende betrieben Schmidt (2), Schwertfeger, Schilberg und Gründken/Neumann Ergebniskosmetik.

realisiert durch evolver group