Das Überraschungsteam: Die Ü50 des SC GW Paderborn mit (v.l.) Frank Roggon, Christoph Bartels, Christian Raulf, Reinhard Ellenbürger, Lutz von Glahn, Thomas Schroedter, Detlef Tipp, Alexander Flekler, Sergei Kornienko, Hans-Peter Tipp, Rolf Willebrand und Frank Steffens. - © Pro Basketball
Das Überraschungsteam: Die Ü50 des SC GW Paderborn mit (v.l.) Frank Roggon, Christoph Bartels, Christian Raulf, Reinhard Ellenbürger, Lutz von Glahn, Thomas Schroedter, Detlef Tipp, Alexander Flekler, Sergei Kornienko, Hans-Peter Tipp, Rolf Willebrand und Frank Steffens. | © Pro Basketball

Bochum/Paderborn Oldies vom SC GW Paderborn spielen um DM-Titel

Jochem Schulze

Bochum/Paderborn. Der SC GW Paderborn hat beim Vorrunden-Turnier zur Deutschen Meisterschaft der Ü50-Basketballer in Bochum-Langendreer für eine große Überraschung gesorgt. Die Grün-Weißen, die in dieser Altersklasse zum ersten Mal überhaupt gemeldet hatten, beendeten die Vorrunde als Zweiter und qualifizierten sich so für das Endturnier um den nationalen Titel. Der wird am 2. und 3. Juni im Hagener Vorort Boele-Kabel ausgespielt. In Langendreer verloren die Paderborner ihr erstes Vorrundenspiel gegen die SG Köln/Düsseldorf um den früheren Paderborner Fritz Förster noch mit 27:40. Dann aber hatten sich die SCer akklimatisiert, schlugen die SG Bremen/Bremerhaven mit 38:21 und zogen so als Gruppenzweiter in das Halbfinale ein. Das wurde gegen den Oldenburger TB mit dem ehemaligen Erstligaakteur Holger Smit nach einem tiefen Griff in die taktische Trickkiste mit 39:26 gewonnen. Damit stand der Einzug in die Endrunde in Boele bereits fest. Im Finale wartete erneut die Spielgemeinschaft Köln/Düsseldorf, die ihr Halbfinale gegen Schalke 04 mit 56:28 gewonnen hatte. Das Endspiel verloren die Grün-Weißen mit 34:38 nach Verlängerung.

realisiert durch evolver group