Volle Konzentration: Auf den niederländischen Kaderschützen Peter Hellenbrand wird sich der SSV Elsen wieder hundertprozentig verlassen können. - © Marc Köppelmann
Volle Konzentration: Auf den niederländischen Kaderschützen Peter Hellenbrand wird sich der SSV Elsen wieder hundertprozentig verlassen können. | © Marc Köppelmann

Paderborn-Elsen Elsener Sportschützen fehlt noch ein Sieg

Zwischen Sportlerehrung und Sportlerball müssen sich Hellenbrand und Co. in Kevelaer mit den unbequemen Kellerkinder SG Mengshausen und KKS Nordstemmen auseinandersetzen

Hartmut Kleimann

Paderborn-Elsen. Natürlich sind auch die Sportschützen des SSV St. Hubertus Elsen als amtierende Deutsche Meister mit dem Luftgewehr an diesem Wochenende bei der Sportlerehrung geladen und auch beim Sportlerball ohne Zweifel gern gesehene Gäste. Der weitaus wichtigere Schauplatz aber ist für das Quintett aus Elsen an diesem Wochenende das niederrheinische Städtchen Kevelaer. Dort nämlich stehen am Samstag und Sonntag die zwei letzten Vorrundenwettkämpfe der Luftgewehr-Bundesliga auf dem Plan. Dort entscheidet sich dann auch, ob der SSV im Februar beim Finale im Paderborner Sportzentrum als Titelverteidiger antreten kann. Ausgerechnet am Ende der Vorrunde aber haben Peter Hellenbrand und Team "durchaus lösbar, aber gleichzeitig auch sehr unangenehme Aufgaben zu lösen", weiß auch der 1. Vorsitzende Markus Quickstern. Am Samstag um 15 Uhr heißt der Gegner SG 1920 Mengshausen. Der Tabellenvorletzte kämpft noch im Fernduell mit der Braunschweiger SG und KKS Nordstemmen um den Ligaverbleib. "Dabei ist besonders brisant, dass wir im Vorjahr in einer ähnlichen Konstellation auf Mengshausen getroffen sind und verloren haben", erinnert sich Quickstern noch sehr gut. Stellvertretend nennt er bei diesem Gegner Kaderschützin Lisa Müller, "die für ihre schnelle Schussfolge bekannt ist und die so sehr viel Druck aufbauen kann." Gegner Nummer zwei am Sonntag um 14 Uhr ist das Team KKS Nordstemmen, dass sich wie bereits beschrieben auch in akuter Abstiegsnot befindet. Erschwerend kommt für Elsen hinzu, dass der Verein aus der Nähe von Hildesheim das Team für die kommende Saison aus der 1. Bundesliga abgemeldet hat. "Die werden jetzt natürlich versuchen, sich nicht unbedingt als Absteiger aus der Liga zu verabschieden", glaubt Quickstern an zusätzliche Motivation beim Gegner. In erster Linie aber schaut der Meister auf das eigene Team, beim dem der Sportliche Leiter Dirk Hanselle am Wochenende aus dem Vollen schöpfen kann. Dabei scheinen Peter Hellenbrand, Julian Justus, Nadine Hochgeschürz und Denise Palberg gesetzt, um die Position fünf streiten Dirk Steinicke, Amelie Kleinmanns und Lara Quickstern. Vielleicht gelingt ja schon am Samstag mit einem Sieg über Mengshausen der Finaleinzug. Dann bekäme auch der Sportlerball eine ganz andere Bedeutung.

realisiert durch evolver group