Direktes Duell in Nottingham: Bei der Einzel-EM 2017 besiegte Raphael Kandra (l.) seinen Paderborner Teamkollegen aus der Schweiz im Viertelfinale in fünf Sätzen. Am Sonntag wird Nicolas Müller seinen EM-Gegner im vereinsinternen Bundesliga-Duell der beiden PSC-Teams in der ersten Mannschaft an Position 2 vertreten. - © Squashsite
Direktes Duell in Nottingham: Bei der Einzel-EM 2017 besiegte Raphael Kandra (l.) seinen Paderborner Teamkollegen aus der Schweiz im Viertelfinale in fünf Sätzen. Am Sonntag wird Nicolas Müller seinen EM-Gegner im vereinsinternen Bundesliga-Duell der beiden PSC-Teams in der ersten Mannschaft an Position 2 vertreten. | © Squashsite

Paderborn Squash-Bundesliga: Paderborner SC I tritt am Samstag in Harsefeld-Stade an

Die Zweitvertretung empfängt Sportwerk Hamburg II. Am Sonntag bestreiten die beiden PSC-Teams das vereinsinterne Duell

Werner Schulte

Paderborn. Die Weihnachtspause war relativ kurz. Nach den Weltmeisterschaften zum Ende des vergangenen Jahres und dem Bundesliga-Schlussakkord gegen Krefeld steht für die beiden Squash-Teams des Paderborner SC an diesem Wochenende zunächst der letzte Hinrunden-Spieltag auf der Agenda, über dem reichlich hanseatisches Flair schwebt. Die erste Garnitur tritt am Samstag bei L.A. Squasher Harsefeld-Stade im Dunstkreis der Hansestadt an (12.30 Uhr) und die zweite Mannschaft erwartet das Team von Sportwerk Hamburg II im Ahorn-Sportpark (14 Uhr). Tags darauf steht dann ab 14 Uhr das vereinsinterne Duell der beiden PSC-Vertretungen auf der Tagesordnung. Anschließend reisen die Spitzenspieler zum Tournament of Champions nach New York. Während Raphael Kandra dort zunächst noch in die Quali muss, sind Nici Müller, Ali Farag und Simon Rösner direkt für das Hauptfeld qualifiziert. Zuvor stehen allerdings noch wichtige Aufgaben in der Bundesliga auf dem Programm. Die Begegnung des PSC I beim Tabellenvorletzten in Stade wurde mit dem Einverständnis der Gastgeber eigens auf 12.30 Uhr vorverlegt, damit die Spieler am Abend pünktlich zum Paderborner Sportlerball zurück sind. Die Gäste treten dort voraussichtlich in der Besetzung Simon Rösner, Raphael Kandra, Lennart Osthoff, Lucas Wirths und Lennart Osthoff an. Wirths hat sich zum Jahresstart beim Deutschen Ranglistenturnier in Bornheim achtbar geschlagen, er unterlag im Viertelfinale dem späteren Finalisten Tim Weber und wurde am Ende Fünfter. Ansonsten gewann er alle Partien und besiegte zwischenzeitlich auch seinen Teamkollegen Tobias Weggen, der an diesem Samstag in der Zwoten im Vergleich mit Sportwerk Hamburg II zum Einsatz kommen wird. Außerdem sind Nicolas Müller, Cederic Lenz, und Mannschaftskapitän Friedrich Scheel bei den Gastgebern vorgesehen, die in dieser Aufstellung als leichter Favorit gelten. Am Sonntag steht ab 14 Uhr zum Rückrundenauftakt das interne Duell der beiden Paderborner Teams im Fokus. Das Hinspiel endete am 23. September 2017 glatt mit 4:0 zugunsten des PSC I. Raphael Kandra ist zu diesem Zeitpunkt allerdings schon auf dem Weg nach New York, Nicolas Müller spielt statt dessen hinter Simon Rösner an Position 2. Ansonsten gibt es eine lupenreine Premiere, denn mit Liaquat Ali kommt erstmals ein junger Pakistani im Bundesliga-Team zum Zuge. Der 18-Jährige spielt bereits seine zweite Saison für den Paderborner SC und soll jetzt für seinen Trainingsfleiß belohnt werden.

realisiert durch evolver group