Gruppenbild mit erfolgreichen Judoka: In der Schloß Neuhäuser Merschweghalle gab es viele glückliche Gesichter abzulichten. - © Frederik Brökling
Gruppenbild mit erfolgreichen Judoka: In der Schloß Neuhäuser Merschweghalle gab es viele glückliche Gesichter abzulichten. | © Frederik Brökling

Kreis Paderborn TV Jahn Bad Lippspringe stellt die stärkste Fraktion

Judo: Badestädter räumen die Kreispokale in der Hälfte aller Altersklassen ab. TV 1875 Paderborn ist zwei Mal vorn. Der SC Borchen und der TV Salzkotten landen je einen Gesamtsieg

Kreis Paderborn. Die begehrten Judo-Kreispokale fanden jetzt neue (alte) Besitzer. Die stärkste Fraktion stellte in diesem Jahr der TV Jahn Bad Lippspringe, der die Gesamtsiege in der Hälfte aller Altersklassen abräumte. Zwei Mal gewann der TV 1875 Paderborn und je einen Gesamtsieg landeten der TV Salzkotten und der SC Borchen. Lediglich in der Klasse der männlichen U18 entführte der HLC Höxter den goldenen Pokal an die Weser. Gelungene Titelverteidigungen in fünf Pokalwertungen feierten die Kämpfer vom TV Jahn Bad Lippspringe. Auch im zweiten Jahr in Folge waren die Badestädter in der gesamten U10 und U13 sowie der männlichen U15 nicht zu schlagen. In der männlichen U13 erreichten die jungen Sportler mit 96 Punkten die zweithöchste Gesamtsumme in der Paderborner Judo-Geschichte. In der U10 siegten Phoebe Zeco und Helene Mainka. In der U13 holten Sabrina Jungmann, Leni-Katrien Wenzel, Devid Tezlaf, Jamal Colovic und Titus Zeco Gold. Ebenfalls siegreich waren in der U15 Jana Brahmann, Sean Campbell und Felix Ernst sowie Bianca Broske in der U18. Die Judoka des TV 1875 Paderborn nahmen zwei Pokale mit nach Hause. Sowohl die weibliche U15 als auch die Männer gewannen jeweils ihre Pokalwertungen. In weiteren Altersklassen verpassten die Paderborner nur knapp einen weiteren Pokalgewinn. Zudem gab es noch acht goldene, neun silberne und fünf bronzene Medaillen, somit verließen fast alle Vertreter dieses Vereins die Halle mit einer Trophäe. Jeweils Erste wurden Leon Erbas, Louisa Rudnick, Celina Stang, Tim Dangberg, Jana Dohle, Emily Rust, Yuri Sahakyan, Maximilian Micheln und Thomas Gerling. Etwas Besonderes war dieser Erfolg vor allem für Sahakyan: Der 17-Jährige kämpfte zum ersten Mal überhaupt bei einem einem Judoturnier und besiegte gleich vier wesentlich erfahrenere Gegner. Die U18-Sportlerinnen vom SC Borchen erreichten am Ende ihr gestecktes Ziel, den Vorjahrestitel verteidigen zu wollen. Das Trio Leanne Thompson, Anastasia Kappes mit den ersten Plätzen sowie Diana Altmiks mit Platz zwei trugen maßgeblich dazu bei. Das U10er-Leichtgewicht Philip Fuge überraschte die Trainer mit einem ersten Platz. Das Geschwistergespann Maria Magdalena (U13) und Elisabeth Malsam(U15) sowie Luca Kremer(U18) sowie Sarina Lebs setzten sich bei den Seniorinnen in ihren Alters- und Gewichtsklassen durch. Auch beim TV Salzkotten waren es die Frauen, die für den Gewinn des Kreispokals sorgten. Susi Rinschen und Marion Möller sicherten sich die obersten Podestplätze, Jill Okoroafor gewann Bronze. Neben dem Pokalgewinn gab es Gold in der U10 für Joshua Wibbe sowie zusätzlich noch drei Silber- und zwei Bronze-Medaillen. Mit sieben Mal Gold, drei Mal Silber und vier Mal Bronze beendeten die Gastgeber vom JC Schloß Neuhaus das Turnier. Damit erreichten sie zwei Silber-und drei Bronzeplätze in den Gesamtwertungen. In der U10 standen Lucia Hartmann und Roman Enbrecht auf der obersten Stufe des Siegertreppchens. In der U13 brachten es die Residenzler auf drei Gold-Medaillen. Arthur Weber, Thomas Gildenberger und Leon Leer waren diesmal nicht zu stoppen. Den goldenen Medaillensatz für Schloß Neuhaus komplettierten Dimitrij Prudnikov in der U15 sowie Merlin Donner bei den Senioren.

realisiert durch evolver group