Schwere Wettkämpfe stehen an: Sportleiter Dirk Hanselle (r.) im Gespräch mit Amelie Kleinmanns. - © Markus Quickstern
Schwere Wettkämpfe stehen an: Sportleiter Dirk Hanselle (r.) im Gespräch mit Amelie Kleinmanns. | © Markus Quickstern

Pderborn-Elsen Schwere Aufgaben für Justus und Co.

Schießen: Bundesligateam des SSV Elsen trifft 
im Südharz auf Wieckenberg und Buer Bülse

Hartmut Kleimann
Markus Quickstern

Paderborn-Elsen. Die Schießsportler des SSV St. Hubertus Elsen sind am kommenden Wochenende in allen drei Ligen voll gefordert. In der 1. Bundesliga sollen beim Auftritt im Südharz bei der SB Freiheit weitere wichtige Punkte für einen späteren Finalplatz gesammelt werden. Elsen II und III kämpfen bei ihren Duellen um den jeweiligen Klassenerhalt. Die ersten Bundesliga-Wettkämpfe der noch jungen Saison waren für die Elsener Sportler, Trainer und die Fans definitiv nichts für schwache Nerven. Zahlreiche Stechschüsse und ganz knappe Entscheidungen um jeweils einen Ring belegen das. Und auch die anstehenden Aufgaben gegen Wieckenberg und Tabellenführer BSV Buer Bülse versprechen Spannung bis zum letzten Schuss. Elsens Gegner am Samstag aus Wieckenberg ist mit zwei Siegen und zwei Niederlage gut in die Saison gestartet. Mit der Dänin Stine Holtze Nielsen haben die Niedersachsen eine klasse Nummer eins in ihren Reihen. Mit dem Sieg gegen Kevelaer hat der Gegner weiteres Selbstvertrauen gesammelt und das Saisonziel Finalteilnahme ist weiterhin greifbar. Buer Bülse steht ohne Niederlage an der Tabellenspitze und ist auch der Favorit im Duell gegen den aktuellen Deutschen Meister aus Elsen. Bülses Nummer eins Istvan Peni hat erst kürzlich beim Weltcupfinale mit Topplatzierungen überzeugt. Auch die weiteren Positionen sind bei den Gelsenkirchenern mit Hochkarätern besetzt. „Uns erwarten zwei dicke Brocken", so Elsens Sportleiter Dirk Hanselle. Offen ist aktuell noch, ob Elsen mit allen Stammschützen anreisen kann. In der 2. Liga geht es für Elsens Reserve in Aachen gegen den SSV Baunatal. „Es ist schon verrückt, dass Baunatal und wir quer durch die Republik reisen, damit in der Kaiserstadt Aachen das Duell ausgetragen wird. Aber so ist es halt und wir müssen das Beste daraus machen", so Hanselle zur Ansetzung der Partie. Beim Heimwettkampf der Westfalenliga am Sonntag muss das Team von Christopher Kieslich gegen den SV Deiringsen und Münster ran. In beiden Partien sind die Hubertusschützen der Underdog.

realisiert durch evolver group