Viele Bestleistungen: Die erreichten die Schwimmer des Masters-Teams vom 1. Paderborner SV bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften mit (hinten v. l.) Fabian Hoya, Patrick Zelichowski, Benjamin Wulf, Jan-David Jäger, Mohamad Ali Said Ali sowie (vorne v. l.) Britta Schindewolf, Leoni Cramer, Carolina Hoya, Ines Schuh und Katrin Kastner. - © 1. Paderborner SV
Viele Bestleistungen: Die erreichten die Schwimmer des Masters-Teams vom 1. Paderborner SV bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften mit (hinten v. l.) Fabian Hoya, Patrick Zelichowski, Benjamin Wulf, Jan-David Jäger, Mohamad Ali Said Ali sowie (vorne v. l.) Britta Schindewolf, Leoni Cramer, Carolina Hoya, Ines Schuh und Katrin Kastner. | © 1. Paderborner SV

Paderborn/Gladbeck In Gladbeck purzeln die Bestleistungen

Paderborn/Gladbeck (hi). Die beste Platzierung seit mehr als 15 Jahren landeten die Masters-Schwimmer vom 1. Paderborner SV bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Mit Platz sechs gelang ein tolles Ergebnis, das folgerichtig durch zahlreiche neue Bestzeiten insbesondere der jungen Paderborner Masters zustande kam. Der jüngste Paderborner Neuzugang war Leoni Cramer (Jahrgang 1997). In ihrer Altersklasse war sie mit guten 1:18,15 Minuten über 100 Meter Brust nicht zu schlagen und erreichte über 200 Meter Lagen in 2:33,79 Minuten und über 100 Meter Freistil in 1:02,37 Minuten tolle Leistungen. Carolina Hoya konnte mit ihren 37,04 Sekunden über 50 Meter Rücken und 1:22,07 Minuten über die doppelte Distanz ebenfalls sehr zufrieden sein. Ihr Ehemann Fabian war in der gleichen Altersklasse 25 am Start und erzielte über 100 Meter Brust in 1:11,91 Minuten eine tolle neue persönliche Bestzeit und setzte über die 200-Meter-Strecke in 2:35,32 Minuten noch einen drauf. In der gleichen Altersklasse erreichte Jan-David Jäger mit die besten männlichen Leistungen über 200 Meter Freistil (2:01,78), über die doppelte Distanz (4:26,85) und über die Sprintstrecke 50 Meter Freistil (25,40 Sekunden) neue Bestzeiten. Im Vergleich die besten Leistungen lieferte Katrin Kastner (Altersklasse 50). Über die schweren 200 Meter Schmetterling schaffte sie in 2:46,58 Minuten stolze 915 Punkte. 1.000 Punkte stellen den Weltrekord über diese Strecke dar. Über 100 Meter Schmetterling (1:15,21) und 100 Meter Rücken (1:16,48) war sie kaum schlechter. Britta Schindewolf hielt mit sicheren Ergebnissen jenseits der 800 Punkte-Marke mit, wobei ihre 800 Meter Freistil in 10:41,02 Minuten den größten Respekt einbrachten. Ihre 200 Meter Freistil (2:27,68) und die halbe Strecke (100 Meter Freistil in 1:07,78) brachten ebenso viele Punkte. Ines Schuh (AK 25) war die Vielseitigkeitsspezialistin im Team des 1. Paderborner SV und schaffte über 200 Meter Lagen (2:48,90) und über die schweren 400 Meter Lagen (5:59,63) neue persönliche Bestzeiten mit enormen Verbesserungen. Mohamad Ali Said Ali gelang eine gute Leistung über 100 Meter Schmetterling in 1:21,58 Minuten. Benjamin Wulf (AK 25) stellte ebenso neue Bestzeiten auf: So über 200 Meter Rücken in 2:25,26 Minuten und über 400 Meter Freistil in 4:28,77 Minuten. Abschließend erreichte Sprintspezialist Patrick Zelichowski (AK 25) die beste Leistung der Männer im Team über 50 Meter Brust in 30,09 Sekunden. Auch über 100 Meter Lagen (1:04,63) und 50 Meter Schmetterling (26,89) zeigte er gute Leistungen.

realisiert durch evolver group