Muss passen: Thomas Konrad Cieslar. - © Jochem Schulze
Muss passen: Thomas Konrad Cieslar. | © Jochem Schulze

Delbrück Volleyballer vor dem Saisonauftakt

Jochem Schulze

Delbrück. Mit der Auswärtsbegegnung beim SV Lindow-Gransee starten die Volleyballer der DJK Delbrück an diesem Samstag in die neue Zweitligaserie. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Dann stehen die Jugendkraftler in Brandenburg vor einer hohen Hürde. Denn die Hausherren haben sich mit dem Ausnahme-Beachvolleyballer Eric Stadie und dem erstligaerfahren Zuspieler Matthias Penk verstärkt. "Lindow-Gransee ist für mich ein Kandidat für das obere Tabellendrittel", sagt Uli Kussin. Delbrücks Cheftrainer muss zum Meisterschaftsauftakt auf Mittelblocker Thomas Konrad Cieslar, Libero Christian Hönisch und Neuzugang Matthias Steinbrück verzichten. Ob Lars Wienhues mitspielen kann, war am Freitag nicht gewiss. Benjamin Kratz ist aber mit an Bord. Der Allrounder, der in Berlin wohnt, hat eine kurze Anreise. "Es ist der erste Spieltag. Wir müssen abwarten, ob Lindow-Granssee bereits richtig eingespielt ist. Sollte das nicht der Fall sein, könnte das unsere Chance werden", sagt Kussin. Der strebt mit seinen Mannen in der zehnten Delbrücker Zweitligaserie in Folge einen Mittelfeldplatz an und erwartet ein enges Tabellenbild. Deshalb ist den Delbrückern ein guter Saisonstart wichtig. Der ist allerdings nicht einfach. Denn nach der Partie in Gransee steht am Samstag, 23. September, die Heimpartie gegen den starken Aufsteiger Moerser SC an. Und am dritten Spieltag muss die DJK zum erklärten Titelfavoriten Giesen Grizzlys.

realisiert durch evolver group