Salzkotten Basketballteams der Region starten in die Saison

Jochem Schulze

Salzkotten. Die 1. Regionalliga des Westdeutschen Basketball-Verbandes (WBV) hält in diesem Jahr eine Neuerung bereit. Schon vor dem Saisonauftakt an diesem Samstag steht mit den Westfalen Mustangs der erste Absteiger fest. Der finanziell klamme Klub aus Rheda-Wiedenbrück hatte die Geduld des Verbandes überstrapaziert. So geht den Accent Baskets Salzkotten leider ein Heimspiel und zudem ein OWL-Derby verloren. Die Sälzer aber sind das genaue Gegenteil der Mustangs. Die höchst solide und unter klaren kaufmännischen Bedingungen geführten Basketballer des TV Salzkotten spielen nun seit dem Jahr 2000 ohne Unterbrechung in der höchsten Spielklasse des WBV. Daran soll sich in der Serie 2017/18 nichts ändern. „Wenn wir über komplette 40 Minuten körperlich bereit sind und intensiv agieren, dann können wir in dieser Klasse jeden Gegner vor Probleme stellen", sagt Stefan Schettke. Der gebürtige Salzkottener, der die Accent Baskets nun im zweiten Jahr betreut, hat mit seinem Team eine harte Vorbereitung hinter sich gebracht. Nach dem Auftakt am 1. August absolvierten die Sälzer sieben Testspiele. Die Resultate konnten sich durchweg sehen lassen. „Wir haben Fortschritte gemacht. Ab und an haben wir aber noch Probleme im richtigen Entscheidungsverhalten", sagt der Trainer. Dem stehen Bryce Leavitt und der zum OWL-Rivalen BBG Herford gewechselte Alan Boger nicht mehr zur Verfügung. Mit den Doppellizenzlern Fritz Hemschemeier und Jan-Philip Dübbelde sowie mit Hanno Kretschmann sind drei Paderborner neu zu den Salzkottenern gestoßen. Felix Wenningkamp, Matthias Finke, Rolf Gees, Thomas Stukenberg, Eike Kerfs, Lennart Schinke, Julius Veenhof, Patrick Suerland und Daniel Tusek sorgen für Kontinuität. Florian Tusek, Moritz Wienhaus und Maxi Klocke aus dem eigenen Nachwuchs sollen im Training und vielleicht auch im Spiel Erfahrungen sammeln. „Wir wollen in der Liga eine vernünftige Rolle spielen. Neben Aufsteiger Kamp-Lintfort sind wir das einzige Team, das ohne US-Amerikaner auskommt", steckt Salzkottens Manager Raimund Heggemann die Voraussetzungen ab. „Rimmi" weiß, dass am Samstag mit der BSG Grevenbroich ein Titelaspirant in die Hederauenhalle kommt. Die Elephants haben mit Gerrell Martin sowie den Zwillingen Marcus und Malcolm Delpeche gleich drei gebürtige US-Amerikaner verpflichtet. Bei den Hausherren werden mit Kerfs und Stukenberg zwei Korsettstangen fehlen.

realisiert durch evolver group