Nass, aber glücklich: Der Delbrücker Marcel Bücker gewann die 10 Kilometer vor Florian Schwabe (l., auch aus Delbrück) und dem Borchener Mengsteab Bokuretsion (r.). - © Marc Köppelmann
Nass, aber glücklich: Der Delbrücker Marcel Bücker gewann die 10 Kilometer vor Florian Schwabe (l., auch aus Delbrück) und dem Borchener Mengsteab Bokuretsion (r.). | © Marc Köppelmann

Delbrück Beim Westenholzer Abendlauf kämpfen 451 Teilnehmer gegen den Regen

Hochstift-Cup: Bereits am Freitag steht in Delbrück das nächste Rennen an

Jochem Schulze

Delbrück-Westenholz. Zwei Läufe innerhalb von nur acht Tagen: Delbrück ist aktuell der Nabel der heimischen Volkslaufwelt. Bereits an diesem Freitag, 16. September, steht mit dem 19. Katharinen-Lauf in der Stadt des schiefen Kirchturms auch die drittletzte Veranstaltung des Hochstift-Cups an. Dann hoffen die Veranstalter vom SV RW Bentfeld auf angenehme äußere Bedingungen. Denn am vergangenen Freitag, beim 14. Westenholzer Abendlauf, sind die heimischen Cracks (wie gestern bereits berichtet) mächtig nass geworden. "Wir hatten noch nie so schlechtes Wetter wie in diesem Jahr", sagte Bernhard Hoppe-Biermeyer nach einem Abend, an dem besonders die Langstreckler zu kämpfen hatten. Die Frauen und Männer, die die 20 Kilometer absolvierten, wurden klitschenass und hatten zudem mit der außergewöhnlich früh hereinbrechenden Dunkelheit zu kämpfen. "Wir haben bereits vor Jahren vom Halbmarathon auf die 20 Kilometer umgestellt. Das war eine richtige Entscheidung", betonte Hoppe-Biermeyer, der sich besonders über den Überraschungssieg von Britta Schormann freute. Die 14-Jährige vom ausrichtenden SuS Westenholz gewann die 10 Kilometer in 47:31 Minuten. Der Organisator dankte auch allen Helfern, die den Unbilden des Wetters tapfer getrotzt hatten. "Viele wären auch gern zum Fußballspiel zwischen Westenholz und Mastholte gegangen und haben uns doch die Treue gehalten", sagte Hoppe-Biermeyer. Der hatte insgesamt mehr als 500 Anmeldungen registriert. Schließlich wurden 451 Finisher gezählt. Am Freitag aber steht in Delbrück kein 20er an. Die Rennen über 10 Kilometer (18.30 Uhr), 5 Kilometer (18.35 Uhr) und 1.000 Meter (18 Uhr) beginnen auf dem Katharinenmarktgelände.

realisiert durch evolver group