Höchst zuverlässig: Aljosha Heller war bei den Untouchables Paderborn auch gestern gegen die Hamburg Stealers wieder eine Bank. In dieser Szene übt er sich an einem Bunt. - © Marc Köppelmann
Höchst zuverlässig: Aljosha Heller war bei den Untouchables Paderborn auch gestern gegen die Hamburg Stealers wieder eine Bank. In dieser Szene übt er sich an einem Bunt. | © Marc Köppelmann

Paderborn Paderborn auf dem besten Weg in die Play-Offs

1. Baseball-Bundesliga: Die Untouchables Paderborn schlagen die Hamburg Stealers mit 2:1 und 5:1. Die Hausherren überzeugen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung

Jochem Schulze

Paderborn. Die Untouchables Paderborn haben im Rennen um die Play-Off-Plätze der 1. Baseball-Bundesliga wichtigen Boden gut gemacht. Die Mannschaft von Jendrick Speer überzeugte am Sonntag im Ahorn-Ballpark mit einer tollen Teamleistung und gewann die beiden Heimpartien gegen den direkten Konkurrenten Hamburg Stealers mit 2:1 und 5:1. Nachdem sich beide Teams in den Hinspielen an der Elbe die Siege noch geteilt hatten, spricht nun auch der direkte Vergleich für die U’s. „Das war ein großer Schritt nach vorn. Unser Pitching hat immer funktioniert und unsere Defense war richtig gut", sagte Speer nach zwei Begegnungen, in denen sein Team den Hamburgern total nur ganze zwei Punkte gegönnt hatte. Im zweiten Spiel hatte Paderborns breit aufgestellte Werfergarde mit Mark Harrison, Eugen Heilmann, Sean Cowan und Benjamin Thaqi das Geschehen fast stets kontrolliert. Die Hausherren ließen sich von einem 0:1 im dritten Inning nicht irritieren und machten mit drei Punkten im vierten Inning den Weg zum letztlich ungefährdeten Sieg frei. Im achten Inning kamen noch zwei Zähler dazu. Finn Bergmann gelangen insgesamt drei Hits. In der ersten Partie hatte Philipp Neuhäuser als Pitcher begonnen. Der Nationalspieler ließ in fünf Innings nichts zu und wurde von Matt Kemp abgelöst. Der Routinier musste einen Run hinnehmen und gab an Daniel Thieben ab. Neuhäusers Auswahlteam-Kollege machte den Sack zu und bekam noch den „Win" zugesprochen. Tristan Gerdtommarkotten und Björn Schonlau schlugen jeweils zwei Hits. Die U’s gingen im siebten Inning mit 1:0 in Führung, kassierten zu Beginn des achten Abschnitts den Ausgleich und erzielten postwendend den Siegpunkt zum 2:1-Endstand. Schonlau hatte die entscheidende Aktion eingeleitet. Am Samstag (24. Juni) erwarten die Untouchables das Team aus Dohren. Die Wild Farmers verloren am Samstag beide Heimbegegnungen gegen Bonn und sind mit den Paderbornern gleichauf. Mit zwei Siegen springen die U’s auf den dritten Rang. Bis zum Ende der Normalserie haben die Speer-Schützlinge auch noch die Kellerkinder Dortmund und Köln zu Gast.

realisiert durch evolver group