Paderborn Für Paderborns Footballer ist ein Sieg Pflicht

Paderborn sollte im Heimspiel gegen Aufsteiger Rostock tunlichst gewinnen. Anschließend warten nämlich zwei richtig dicke Brocken auf die Dolphins

Frank Beineke

Paderborn. Zum Saisonauftakt hatten die Paderborn Dolphins gegen einen Aufsteiger eine böse Überraschung erlitten. Bei den Langenfeld Longhorns setzte es vor einem Monat eine peinliche 27:57-Pleite. An diesem Sonntag geht es für den Football-Zweitligisten von der Pader nun gegen den zweiten Liga-Neuling: Die Rostock Griffins gastieren um 15 Uhr im Lönsstadion. Und dann wollen die Dolphins unbedingt den zweiten Saisonsieg einfahren. Die Gäste von der Ostsee dürften allerdings noch stärker sein als Mitaufsteiger Langenfeld. So siegten die Rostocker bei den Longhorns mit 38:19. Gegen die Topteams aus Düsseldorf (14:39) und Potsdam (7:44) setzte es dagegen klare Auswärtsniederlagen. Nun müssen die Griffins erneut in der Fremde ran. Und Rostock hat hierbei die Außenseiterrolle inne. "Ein Sieg wäre enorm wichtig. Wir könnten dann sogar den dritten Platz erobern und den nächsten beiden Spielen etwas entspannter entgegenblicken", betont Paderborns Headcoach Andreas Kegelmann. Die nächsten beiden Aufgaben haben es in sich. Erst geht es zum Rückspiel nach Düsseldorf (27. Mai), dann gastiert Titelfavorit Potsdam im Lönsstadion (4. Juni). "Das wird natürlich hammerhart", sagt Kegelmann und weiß gleichwohl, dass auf sein Team auch an diesem Samstag jede Menge Arbeit wartet. Die Ausgangsvoraussetzungen sind allerdings gut. Denn personell können Kegelmann und Co. (endlich) auf fast alle Leistungsträger zurückgreifen. Auch die zu Saisonbeginn noch arg gebeutelte Defense-Line, die in den ersten beiden Spielen satte 103 Punkte kassierte, ist nun deutlich besser bestückt. Defensive-Tackle Darian Childers feierte bereits beim jüngsten Sieg in Bonn ein gelungenes Debüt im Dolphins-Dress. Sein US-Landsmann Jerrod Shelby wird am Samstag gegen Rostock erstmals für Paderborn auflaufen. "Jerrod ist quirlig, schnell und hat ein unglaubliches Spielverständnis. Er ist ein super Athlet", schwärmt Andreas Kegelmann über seinen neuen Linebacker, der auch das Training auf ein höheres Level hebt. "Der Junge ist für unsere Offense eine echte Herausforderung", berichtet der Dolphins-Coach. Eben jene Offense trifft am Samstag unter anderem auf die Rostocker US-Akteure Herbert Whitehurst und Tari Jones, die es mit einer starken Paderborner Receiver-Riege um Topscorer Cameron Richmond zu tun bekommen werden. Eben jene Receiver harmonieren immer besser mit dem neuen US-Quarterback Justin Gomez. "Auf dem Platz herrscht nun eine bessere Kommunikation. Wir werden in unseren Systemen immer sicherer", urteilt Kegelmann. Doch auch das Laufspiel, das in den ersten beiden Partien kaum existent war, konnte beim Auftritt in Bonn schon deutlich optimiert werden. So kam die Runningback-Garde um Kai Böger und Daniel Greitens auf so manchen Yard. Auch deshalb ist Dolphins-Präsident David Schmidtmann guter Dinge. "Ich bin mir sicher, dass wir am Samstag noch einen weiteren Schritt machen", so der Vereinschef.

realisiert durch evolver group