Start auf der Tartanbahn: Die 5-Km-Läufer haben sich am Merschweg auf die Strecke gemacht. Der spätere Zweitplatzierte Jan-Erik Wagemann (Nr. 316) vom LC Paderborn zeigt sich ebenso wie der spätere Dritte Andreas Steinbrügger aus Gestringen (Nr. 123) in der ersten Reihe. - © Jochem Schulze
Start auf der Tartanbahn: Die 5-Km-Läufer haben sich am Merschweg auf die Strecke gemacht. Der spätere Zweitplatzierte Jan-Erik Wagemann (Nr. 316) vom LC Paderborn zeigt sich ebenso wie der spätere Dritte Andreas Steinbrügger aus Gestringen (Nr. 123) in der ersten Reihe. | © Jochem Schulze

Paderborn Neue Rekordmarke beim Residenzlauf

Hochstift-Cup: 1.250 Starter machen die Veranstalter vom TSV Schloß Neuhaus stolz. Mit Sebastian Schär gewinnt erstmals nach 27 Jahren wieder ein Lokalmatador die 10-km-Strecke

Paderborn-Schloß Neuhaus. Ein rundes Jubiläum konnten die Organisatoren des TSV 1887 Schloß Neuhaus bei der diesjährigen Auflage des Residenz-Abendlaufes feiern: Zum 30. Mal wurde der in Athleten sehr beliebte Lauf ausgetragen. Nachdem bei den vorangegangen 29 Veranstaltungen das Wetter sich von allen Seiten gezeigt hatte, hatte Petrus diesmal ein Einsehen mit den Läuferinnen und Läufern und beließ es nachmittags bei ein paar Regentropfen, so dass zu Beginn der Veranstaltung ideale Laufbedingungen herrschten. Rund 150 Kindergartenkinder bildeten den Auftakt der Jubiläumsauflage. Galt für sie noch das olympische Motto "Dabeisein ist alles", ging es bei den nachfolgenden 800- Meter-Läufen der Kinder und Jugendlichen um Zeiten und Platzierungen. Schnellster wurde dabei Carsten Siepler (TV Jahn Bad Driburg), der für die zwei Stadionrunden 2:26 Minuten benötigte und sich knapp vor Julius Hoffmann (Warburger SV 1884, 2:28 Minuten) durchsetzen konnte. Bei der weiblichen Jugend war Finja Berenbrinker vom veranstaltenden TSV 1887 Schloß Neuhaus nicht zu schlagen. Sie ließ in 2:45 Minuten ihre Konkurrentinnen hinter sich. Sie war nicht die einzige in ihrer Familie, die mit einem Sieg nach Hause kehrte. Mutter Alexandra konnte in 20:18 Minuten den 5-km-Lauf für sich entscheiden und Vorjahressiegerin Klara Kuhaupt vom Warburger SV 1884 (21:42 Minuten) deutlich hinter sich lassen. Dritte wurde Nadine Serafinowski vom TSVE 1890 Bielefeld (21:28 Minuten). Die männliche Konkurrenz wurde dominiert von Kflemariam Hailu vom LC Paderborn, der in 16:07 Minuten souverän siegte. Der Flüchtling aus Nordafrika wurde vom Borchener Christoph Rothmann zum Laufsport gebracht und wird mittlerweile beim LC Paderborn von Trainer Michael Krusemark betreut. Kflemariams Vereinskamerad Jan-Erik Wagemann wurde in 17:03 Minuten Zweiter vor Andreas Steinbrügger (CLG Gestringen, 17:18 Minuten). Beim 10-km-Lauf gab es erstmals seit 27 Jahren wieder einen Gesamtsieg für einen Läufer des TSV 1887 Schloß Neuhaus. Anno 1990 war es Gerhard Kersting, der mittlerweile schon seit einigen Jahren beim Residenz-Abendlauf als Kampfrichter aktiv ist. Bei der 30. Auflage gelang Sebastian Schär, es ihm nachzutun. Nachdem er im letzten Jahr Zweiter wurde, konnte er nun die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen. Seine Siegerzeit betrug 33:59 Minuten. Zehn Sekunden nach ihm kam Thomas Kruse (Laufladen Endspurt) ins Ziel am Merschwegstadion. Dritter wurde Mario Teune (ebenfalls Laufladen Endspurt) in 34:46 Minuten. Bei den Damen konnte sich Sarah Metz (VfB Salzkotten) in 39:54 Minuten vor Sonja Lücke (40:08 Minuten) und Elke Wolf vom SSC Scharmede (42:09 Minuten) durchsetzen. Mit insgesamt 1.250 Aktiven konnte der Residenz-Abendlauf wieder einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Bei der Erstauflage im Jahr 1988 standen noch 167 Läuferinnen und Läufer an der Startlinie. Angesichts der hohen Teilnehmerzahl hatten die Veranstalter erstmals die elektronische Zeitmessung per Chip verwendet. Dies hat größtenteils reibungslos funktioniert. Allerdings hat auch die modernste Technik ihre Tücken, denn der PC streikte bei der Auswertung der Schülerläufe, so dass die Siegerehrung der 800m-Läufe leider ausfallen musste. Die Organisatoren werden aber die Urkunden und Pokale für die Schülerläufe nachreichen. Die Siegerehrungen der Läufe über 5 und 10 km gingen dann wieder reibungslos über die Bühne. Dass Fehler passieren können, mussten auch ein paar Aktive aus dem Raum Höxter feststellen. Sie wollten nach Schloß Neuhaus zum Residenz-Abendlauf anreisen und fuhren ins nahe gelegene Neuhaus im Solling. Von dort haben sie noch versucht, rechtzeitig nach Schloß Neuhaus zu kommen. Dies ist ihnen nicht gelungen, so dass sie leider den Start verpasst haben. Der Residenzlauf war die siebte Station des Hochstift-Cups. Diese Laufserie wird am Freitag, 26. Mai, mit dem 31. Bentfelder Abendlauf fortgesetzt. Alle Ergebnisse aus Schloß Neuhaus gibt es unter www.residenzabendlauf.de und auch bei www.myraceresult.de

realisiert durch evolver group