Wusste zu überzeugen: TTV-Akteurin Yuko Imamura gewann ihr Einzel gegen Yuan Wan in fünf Sätzen und behielt auch in ihrem zweiten Spiel, das nicht mehr gewertet wurde, die Oberhand. - © Marc Köppelmann
Wusste zu überzeugen: TTV-Akteurin Yuko Imamura gewann ihr Einzel gegen Yuan Wan in fünf Sätzen und behielt auch in ihrem zweiten Spiel, das nicht mehr gewertet wurde, die Oberhand. | © Marc Köppelmann

Hövelhof Ersatzgeschwächtes Hövelhofer Team schrammt am Remis vorbei

Tischtennis 1. Damen-Bundesliga: Hövelhof muss beim Gastspiel in Bingen/Münster-Sarmsheim auf die Nummer eins verzichten, zeigt jede Menge Kampfgeist, verliert am Ende aber knapp mit 3:6. Yuko Imamura spielt stark auf

Christian Kroker

Hövelhof. Mit der 3:6-Niederlage beim TTC Bingen/Münster-Sarmsheim sind auch die letzten theoretischen Chancen des Tischtennis-Damen-Erstligisten TTV Hövelhof auf den dritten Platz in der Endabrechnung verflogen. Dennoch war TTV-Teamchef Klaus-Dieter Borgmeier mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden, denn die Vorzeichen vor der Partie waren denkbar schlecht gewesen. Spitzenspielerin Svetlana Ganina musste nämlich wegen hohen Fiebers passen. Dennoch gingen die Sennedamen mit ihrem Wunschergebnis von 1:1 aus den Doppeln, da die Hövelhofer Abwehrspielerinnen Wang und Tian-Zörner auf das vermeintlich schlechtere Doppel der Gastgeber trafen und somit für einen Punkt sorgten. Im Spitzenpaarkreuz waren dann allerdings Aimei Wang und Jing-Tian Zörner in ihren Spielen gegen Ding Yaping und Hana Matelova chancenlos. Im Duell Ding gegen Tian-Zörner kam es zu der bemerkenswerten Konstellation, dass die aktuelle Ü40-Weltmeisterin auf die aktuelle Ü50-Weltmeisterin traf. Die ältere Hövelhoferin musste sich in drei Sätzen geschlagen geben. Am unteren Paarkreuz überzeugte derweil das TTV-Duo Yvonne Kaiser und Yuko Imamura, wobei vor allem Imamura in ihrem Spiel gegen Yuan Wan zu glänzen wusste. "Endlich scheint bei Yuko der Knoten geplatzt zu sein", schwärmte Borgmeier von der Vorstellung seiner Nummer vier. Imamura gewann auch ihr zweites Einzel, was am Ende aber nicht mehr ins Ergebnis einfloss. Somit fehlte nur ein Zähler zum Unentschieden. Dieses verhinderte Yuan Wan mit ihrem Erfolg über Yvonne Kaiser, wobei Kaiser in den Sätzen zwei und drei ihre Führungen nicht nach Hause bringen konnte. "Mit einer fitten Svetlana Ganina wäre hier sicher etwas zu holen gewesen. So brauchen wir aber noch den einen oder anderen Zähler um in der Endabrechnung Platz fünf zu erreichen", so Borgmeier. Bingen - Hövelhof 6:3 Doppel: Matelova/Simeonova-Schaar - Wang/Tian-Zörner 1:3 (12:10, 9:11, 7:11, 3:11), Ding/Wan - Kaiser/Imamura 3:1 (1:9, 11:3, 9:11, 6:11). Einzel: Ding - Tian-Zörner 3:0 (11:7, 11:7, 11:2), Matelova - Wang 3:0 (11:8, 12.10, 11:8), Wan - Imamura 2:3 (6:11, 11:8, 9:11, 11:9, 8:11), Simeonova-Schaar - Kaiser 2:3 (11:9, 11:6, 8:11, 7:11, 2:11), Ding - Wang 3:0 (11:7, 11:9, 11:6), Matelova - Tian-Zörner 3:1 (11:3, 10:12, 11:6, 12:10), Wan - Kaiser 3:1 (14:16, 15:13, 11:9, 11:2).

realisiert durch evolver group