So sieht's Rocker: Der Blick geht wieder nach unten

Karl Rocker

Hallo, liebe Fans des SC Paderborn. Da bin ich wieder. Das Heimspiel gegen den SV Wehen-Wiesbaden steht an. Und so ist es wieder Zeit, dass ich meinen Gedanken freien Lauf lasse. Ich finde, dass wir gerade eine recht komische Zeit mit unserem SCP durchleben. Ein stetiger Wandel zwischen Himmel und Hölle, Aufschwung und Abgrund. Nach den ersten drei guten Auftritten seit der Winterpause hat uns die Wirklichkeit auf dem Platz 11 in Bremen eingeholt. Die unverdiente und unnötige 0:1-Niederlage gegen die U23 von Werder Bremen erinnerte mich an den Champions-League-Auftritt der Dortmunder Borussia in Lissabon: Man war besser, hatte zahlreiche Torchancen, verschoss einen Elfmeter und ging am Ende als Verlierer vom Platz. So sehr mich der Spruch auch stört: Fußball bleibt ein Ergebnissport. Und die mitgereisten SCP-Fans, die das stark ersatzgeschwächte Team so lautstark unterstützten, mussten wieder mal erkennen, dass die Chancenverwertung unserer Mannschaft weiterhin mangelhaft ist. Folge: Alle optimistischen Gedanken, diese Saison doch noch mit einer Rückkehr in die 2. Bundesliga abzuschließen, dürften endgültig Makulatur sein. Der Blick geht vor der wichtigen Partie gegen Wehen-Wiesbaden wieder nach unten. Konzentrierte und engagierte Auftritte in den verbleibenden Heimspielen sollten nun zum einen die nötige Basis für den Klassenerhalt bilden. Zum anderen sollten sie dafür sorgen, dass die mageren Zuschauerzahlen nicht noch weiter in den Keller gehen. Die Talfahrt der letzten zwei Jahre, verspielte Sympathien und der Ärger über die hohen Eintrittspreise haben dafür gesorgt, dass die Benteler-Arena zumeist nur noch spärlich gefüllt ist. Und dagegen hilft nur ein Mittel: Heimsiege und ein möglichst ansehnlicher Fußball. Zu unserem morgigen Gegner muss ich nicht viele Worte verlieren. Der SV Wehen-Wiesbaden ist seit 2009 ein fester Bestandteil der 3. Liga. Doch als Tabellen-Achtzehnte schweben die Hessen in akuter Abstiegsgefahr. Und so steht unser SCP (mal wieder) vor einem eminent wichtigen Spiel. Mit einem Sieg könnte der Puffer auf die Abstiegsränge zumindest etwas größer werden. Bei einer Niederlage aber würde man selbst wieder ganz tief unten drin stecken. Daher sind Konzentration und Entschlossenheit gefragt. Ab sofort sollte ein möglichst frühzeitiger Klassenerhalt das Saisonziel sein. Dann könnte der Verein rechtzeitig mit den Planungen für die kommende Saison beginnen, welche uns dann hoffentlich die Rückkehr in die 2. Bundesliga bescheren wird. So lautet das Motto fürs aktuelle Heimspiel: Auf geht?s Paderborner Jungs, etwas Sicherheit wäre toll für uns! Karl Rocker ist eingefleischter Anhänger des SC Paderborn und langjähriger Vorsitzender des Fanklubs "Pader-Patrioten". In seiner Gastkolumne "So sieht?s Rocker" tut er seine Meinung zu seinem Lieblingsverein kund.

realisiert durch evolver group