Kehrt der HSG den Rücken: Marvin Anzer. - © Rouven Theiß
Kehrt der HSG den Rücken: Marvin Anzer. | © Rouven Theiß

Augustdorf/Hövelhof Marvin Anzer verlässt die Sandhasen

Rouven Theiß

Augustdorf/Hövelhof. Schwerer Schlag für den ohnehin schon relativ kleinen Kader des Handball-Oberligisten HSG Augustdorf/Hövelhof: Marvin Anzer kehrt mit sofortiger Wirkung nach Lemgo zurück, um dort für den Drittligisten Handball Lemgo II aufzulaufen. Möglich machte das Ausscheiden des 20-Jährigen eine Klausel im Vertrag, die ihm den Wechsel bei einem Angebot aus der 3. Liga gestattete. Aber: Dem an die HSG-Verantwortlichen herangetragenen Wunsch der Familie Anzer zum sofortigen Ausscheiden noch vor dem Saisonstart im September wurde nicht entsprochen. "Ein Wechsel noch vor der Serie ist für uns nicht infrage gekommen. Wozu gibt es denn sonst Verträge?", so ein wenig begeisterter Teammanager Udo Schildmann. Nachdem Anzer, der 2015 aus dem Lemgoer Jugend-Bundesliga-Ensemble zu den Sandhasen gekommen war, aber seit dem Serienstart regelmäßig mitgewirkt und dabei zuletzt auch deutlich ansteigende Form gezeigt hatte, hätten sie in Augustdorf und Hövelhof ein Bleiben des bis dato sieben Mal als Torschütze erfolgreichen Mittelmanns begrüßt. Der entschied sich allerdings dagegen. "Ich finde es schade, dass er geht. Er hat Potenzial, kann sich noch weiterentwickeln und bei uns wären die Möglichkeiten dazu für ihn da gewesen", hält Udo Schildmann fest, der sich nun intensiv auf dem Transfermarkt umschauen muss. Grund: Im Aufgebot befinden sich - klammert man Langzeit-Ausfall Max Kühn aus - nur noch fünf Akteure für den Rückraum.

realisiert durch evolver group