Didi Wedegärtner führt die Gastkolumne "Didis falscher Einwurf". - © Klaus Schwarten
Didi Wedegärtner führt die Gastkolumne "Didis falscher Einwurf". | © Klaus Schwarten

Paderborn Didis falscher Einwurf: Frischer Wind durch Eurosport?

Didi Wedegärtner

ARD und ZDF werden also nach Lage der Dinge bis einschließlich 2024 nicht mehr live von Olympischen Spielen berichten. Einerseits ist es eine gute Nachricht, dass die öffentlich-rechtlichen Sender nicht bereit waren, mit unseren Gebühren über Gebühr weiterzuzocken; ganz abgesehen davon, dass die Entscheidungen in Pjöngjang, Tokio und Peking eh zu einer bei uns nachtschlafenden Zeit stattfinden. Wer leidet also wirklich darunter? Das IOC sicher nicht, strebt doch Thomas Bach angeblich langfristig sowieso einen reinen Olympia-Kanal an. Der soll dann sogar zwischen den jeweiligen Spielen täglich über die vom IOC präferierten Sportarten berichten, die dann wohl ruhig dopingverseucht sein dürfen - Hauptsache, die Kasse stimmt. Auch wird man dort nicht vergessen haben, dass es vor allem ein für die ARD arbeitender Journalist war, der eben diesen Dopingsumpf offenlegte. Doch ich schweife ab: Andererseits ist es tatsächlich sehr schade, dass wir bei Eurosport voraussichtlich nur noch die medaillenverdächtigen Momente deutscher Sportler und Sportlerinnen zu sehen bekommen, uns aber viele junge Hoffnungsträger vorenthalten werden - aber von denen wird es ja womöglich nach der Reform der Spitzensportförderung in einigen Jahren sowieso keine mehr geben. In qualitativer Hinsicht muss es jedoch kein Rückschritt sein. Wir wissen zwar nicht, wie Eurosport die Studiomoderationen gestalten wird und können uns zum Beispiel die Leichtathletik ebenso wenig ohne Wolf-Dieter Poschmann vorstellen wie Schwimmen ohne Ralf Scholt. Doch wollten Sie nicht auch schon oft den Ton abstellen, weil ein Kommentator Ihnen auf den Keks ging? Der offensichtlich bei der falschen Sportart eingesetzt wurde, dessen Stimmlage besser zu einer Entspannungs-DVD gepasst hätte oder der Infos vermittelte, die Sie nicht wirklich weiterbrachten ("Ihre Eltern sitzen auch auf der Tribüne" oder "Töchterchen xy ist sein größter Fan")? Ich habe mir daher während der letzen Winter angewöhnt, Biathlon, Skilanglauf und Skirennen bei Eurosport anzusehen und vor allem anzuhören. Zwar liegt man dort schon mal drei, vier Sekunden hinter den Livebildern des ZDF, aber was Sigi Heinrich, Dirk Thiele und Experten wie Jochen Behle und Frank Wörndl an grenzüberschreitendem Daumendrücken, Sprachwitz, Emotionen und Fachkenntnis liefern und wie sie bei Bedarf auch den nötigen Klartext reden, ist verglichen mit der oft drögen, auf deutsche Athleten fixierten und durch nervende Homestorys zunehmend versoapten Kuschelberichterstattung von ARD und ZDF ein Ohrenschmaus. Zumindest vor diesem Hintergrund ist mir vor den TV-Übertragungen der Olympischen Spiele nicht bange. Geben wir Eurosport eine Chance! In diesem Sinne: Ich wünsche Ihnen ein schönes Spiel! 47 Jahre lang sorgte Didi Wedegärtner als Spieler und Trainer auf den Sportplätzen der Region für Furore. Nun ist er in Fußball-Rente. Für die NW sinniert der Bürener in seiner Kolumne "Didis falscher Einwurf" über die schönste Nebensachen der Welt - und auch über andere Sportarten.

realisiert durch evolver group