Paderborn Paderborner Ahorn-Panther verschlafen Startphase

2. Rollstuhl-Basketball-Bundesliga: Paderborn verliert das Heimspiel gegen Osnabrück mit 52:66 und kassiert die fünfte Saisonniederlage

Paderborn. Die Rollstuhlbasketballer der Paderborner Ahorn-Panther verloren ihr Heimspiel gegen den RSC Osnabrück am fünften Spieltag der zweiten Bundesliga Nord mit 52:66 (20:28) und kassierten somit bereits die fünfte Niederlage während der laufenden Saison. In der von beiden Seiten intensiv geführten Partie mit insgesamt 38 Fouls verschliefen die Ahorn-Panther die Anfangsphase. So stand schon im ersten Viertel ein 4:15-Rückstand (9. Minute) auf dem Scoreboard. "Ein Rückstand, dem wir bis zum Schluss hinterherliefen und den Abstand nie unter acht Punkte drücken konnten", so Coach Detlef Tipp. Ab dem zweiten Viertel konnten die Panther das Spiel ausgeglichen gestalten und auch spielerisch gegen den Tabellenzweiten überzeugen. "Die entscheidenden Würfe, um das Spiel wieder offen zu gestalten, haben wir leider daneben gelegt", sagte Flügelspieler Philipp Wilmes auch selbstkritisch. Mit 14:9 im zweiten, 12:17 im dritten und 20:21 im letzten Viertel war der Elf-Punkte-Rückstand aus der Anfangsphase aber nicht mehr wettzumachen. So war am Ende der mit drei holländischen Nationalspielern gespickte Osnabrücker Kader doch einen einen Tick zu stark. Für die Ahorn-Panther punkteten: Benedikt Bartoldus (17), Darius Friesen (1), Maurice Eschen (9), Philipp Wilmes (15), und Steffen Rundholz (10).

realisiert durch evolver group