Topscorer: Center Benedikt Bartoldus war mit 17 Punkten für die Panther einmal mehr der beste Werfer. - © Marc Köppelmann
Topscorer: Center Benedikt Bartoldus war mit 17 Punkten für die Panther einmal mehr der beste Werfer. | © Marc Köppelmann

Paderborn Knappe Niederlage der Rollis

Im ersten Heimspiel der Saison zeigen die Ahorn Panther gegen Erstliga-Absteiger Hannover eine deutlich ansteigende Formkurve

Paderborn. Die Rollstuhlbasketballer aus Paderborn sind bei ihrem ersten Heimspiel der Saison knapp an einer Sensation und damit auch am ersten Sieg in dieser Spielzeit vorbeigeschrammt. Das Team von Trainer Detlef Tipp, der aus persönlichen Gründen nicht vor Ort sein konnte, zeigte gegen den Erstliga-Absteiger aus Hannover eine ansprechende Leistung. Im ersten Spielabschnitt wirkte die enge Verteidigung und die Gäste aus Niedersachsen bekamen nur wenige Würfe. Die Paderborner führten sogar einige Minuten. Zur ersten Viertelpause lagen die Hausherren nur mit einem Punkt zurück (10:11). Mit einem guten Start in den zweiten Spielabschnitt setzten die Paderborner den Favoriten weiter unter Druck. Die Gäste stellten ihre Verteidigung auf das ganze Feld um, ließen in einigen Aktionen ihre individuelle Klasse aufblitzen und die Paderborner hatten immer wieder Probleme mit der schnellen Spielweise. Die Gastgeber lagen zwischenzeitlich mit acht Punkte im Rückstand. Bis zur Pause kämpfte sich die Mannschaft mit tollem Zusammenspiel aber wieder heran und verringerte den Rückstand bis zur Halbzeitpause immer weiter und rückte wieder bis auf einen Punkt heran (21:22). Nach der Pause gab es aber einen Bruch im Spiel der Panther. Die Hausherren hatten nicht mehr die Ruhe und die Geduld im Angriffsspiel und Hannover spielte in der Verteidigung sehr abgeklärt. Zudem verbesserten die Akteure aus der niedersächsischen Landeshauptstadt ihre Trefferquote. Auf der Gegenseite wollte der Ball nicht mehr so richtig in den Korb, weil Paderborn nur sechs Spieler zur Verfügung hatte. Es gab nicht viele Möglichkeiten zum Wechseln und Hannover konnte permanent frische und dynamische Spieler von der Bank bringen. "Uns haben einfach die Alternativen gefehlt. Aber ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass wir so gut mithalten konnten", erklärte Paderborns Center Benedikt Bartoldus nach der Partie. Hannover zog davon und vergrößerte seinen Vorsprung auf neun Punkte vor dem letzten Viertel (31:40) Die Gäste spielten die Begegnung dann locker zu Ende und ließen nichts mehr anbrennen. Die Partie ging zwar mit 43:56 verloren, aber dieses Spiel hat gezeigt, dass die Panther auch mit den Spitzenmannschaften in der Liga mithalten können. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen. Am kommenden Wochenende geht es für das Team an die Elbe nach Hamburg. Beim Aufsteiger aus der Hansestadt soll dann der erste Saisonsieg her.

realisiert durch evolver group