Birlehm - © Gerth
Birlehm | © Gerth

Lübbecke Wenn Marko Bagaric den Torwart spielt

Runde Sache: Beim Grundschulaktionstag an sechs Standorten in Lübbecke und Nordhemmern drehte sich alles um Handball, koordinationsfördernde Übungen und natürlich den Spaß. Zum Abschluss gab es Urkunden und Autogrammkarten für die rund 800 begeisterten Kinder

Wenn TuS N-Lübbeckes Rückraum-Riese Marko Bagaric den Torwart spielt, muss etwas Besonderes anstehen. Das und anderes Nichtalltägliches für rund 800 begeisterte Kinder lieferte gestern der Grundschulaktionstag in der Turnhalle der Astrid-Lindgren-Grundschule sowie an fünf weiteren Schulen in Lübbecke und Nordhemmern. Auf dem Stundenplan standen diesmal nämlich nicht Mathe oder Physik, sondern spaßige Übungen rund um den Handball. „So ein Besuch ist für unsere Kinder und unsere Schule ein Highlight und eine Bereicherung. Noch dazu, wenn es die Profis sind, die sie aus der Bundesliga und Zeitung kennen und bewundern“, hob Judith Schmidt hervor. Die stellvertretende Schulleiterin der Astrid-Lindgren-Grundschule war gestern Vormittag einfach „happy“ über die willkommene Abwechslung im Schulalltag. „Und dass diese Schulstunde für besondere Motivation sorgt, sieht man ja.“ Gemeint waren damit natürlich vor allem die Handball-Profis des TuS N-Lübbecke. Die waren gestern ausgeschwärmt, um an sechs verschiedenen Standorten präsent zu sein. Mittendrin statt nur dabei waren in Lübbecke zum Beispiel Nils Torbrügge, Marko Bagaric und Torhüter Joel Birlehm. Letzterer machte die koordinationsfördernden Übungen mit dem Ball vor, bevor die „Kids“ an der Reihe waren. Als helfender Übungsleiter griff zudem Christian Wenzel von der JSG NSM-Nettelstedt ein. „Lieber ruhig und richtig als schnell und falsch“, so sein Ratschlag an die eifrigen Mädchen und Jungen. Die erhielten nach der Handball-Stunde eine Urkunde und konnten sich noch die begehrten Autogrammkarten bei den TuS-Profis abholen. Sichtlich Spaß mit seinen jungen Schülern hatte auch Marko Bagaric. Zur Freude der Kinder vermittelte der 2,02 Meter-Riese des TuS N-Lübbecke nicht nur die richtige Technik beim Wurf, sondern mimte auch den Torhüter, der sich das ein oder andere mal geschlagen geben musste. „Wir möchten den Handball in den Schulen etablieren, und das mit dem nötigen Spaßfaktor“, erklärte Christian Wenzel. Er sowie Frank Begemann und Nachwuchskoordinator Stefan Kruse haben sich mit der JSG NSM-Nettelstedt das ehrgeizige Ziel gesetzt, „die ohnehin gute Zusammenarbeit mit den Schulen zu vertiefen und den Handball als Unterrichtsangebot präsent zu halten.“ Auch die Überraschung kam sehr gut an: von der AOK-Gesundheitskasse in Lübbecke und deren Vertreter Leif Wittner sowie dem neuen Jugendhandball-Förderverein „Red Juniors“ gab es für alle Schulen neue Handbälle, und zwar die kleinere Form der offiziellen Spielbälle, die bei der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen verwendet werden. „Vielleicht finden die Bälle besonders in der anstehenden WM-Zeit vermehrt Einzug in den Sportunterricht und das Großereignis Handball-WM erlangt das gebührende Interesse“, wünschte sich der JSG-Vorsitzende Frank Begemann zum Abschluss der runden Veranstaltung.

realisiert durch evolver group