Nicht zu verteidigen: Miriam Bolduan zeigte eine herausragende Partie. - © Stefan Pollex
Nicht zu verteidigen: Miriam Bolduan zeigte eine herausragende Partie. | © Stefan Pollex

Lübbecke TuS Nettelstedt gewinnt das Derby gegen Aufsteiger TuS SW Wehe deutlich mit 29:19

Bolduan und Hyvönen nicht zu stoppen

Sven Rathke

Lübbecke-Nettelstedt. Das Derby zum Auftakt der Spielzeit 2017/2018 war bereits nach 20 Minuten entschieden. Der TuS Nettelstedt setzte sich in der Frauenhandball-Verbandsliga überraschend deutlich mit 29:19 (17:10) gegen Neuling TuS SW Wehe durch. Während die Gastgeberinnen damit ihre "gute Vorbereitung" (Thorsten Waldmann) auf die Saison bestätigten, haderte Armin Hensel mit der Angriffsleistung der Schwarz-Weißen. "Vorne müssen wir uns steigern, sonst wird es schwer Punkte zu sammeln", befand der Trainer des Aufsteigers. Ulrike Clemens erzielte für Wehe nach drei Minuten das erste Tor in der Verbandsliga, es sollte allerdings die letzte Führung der Schwarz-Weißen bleiben. Nettelstedt zog in der Folge durch Sofie Hyvönen, Miriam Bolduan (2) und Yasmin Schwier auf 4:1 (7.) vorbei. "Wir sind hochmotiviert ins Spiel gegangen, haben aber durch schlechte Pässe Möglichkeiten zum Gegenstoß liegen lassen", ärgerte sich Armin Hensel. Nettelstedt bestrafte diese Ballverluste konsequent, kam über die 2. Welle immer wieder zu einfachen Abschlüssen und machte es Wehe im Positionsangriff durch eine kompakt stehende Deckung schwer. Über 10:3 (15.) betrug der Vorsprung beim 13:5 (19.) bereits acht-, kurz darauf (17:8/28.) neun Treffer, ehe Emma Hoppe und Lorena Tacke zur Halbzeit auf 17:10 verkürzten. In Überzahl (Anke Schubauer saß für eine Zweiminutenstrafe ab) legte Tacke das 17:11 (32.) nach, Wehe bekam aber die Achse Bolduan/Hyvönen/Schubauer auch durch eine kurze Deckung nicht in den Griff. Das Trio hatte nach 60 Minuten 24 Tore auf dem Konto. Bereits vor der Pause hatten die Gäste ohne Wirkung die Abwehrformation von 6:0 auf 3:2:1 umgestellt, Nettelstedt beschränkte sich darauf den Vorsprung über 21:13 (37.), 23:14 (40.), 25:17 (49.), und 26:18 zu verwalten. Die erste Führung mit zehn Treffern war das 28:18 durch Schubauer zwei Minuten vor dem Abpfiff. "Durch den Sieg lastet vor den nächsten Spielen gegen Ibbenbüren und EURo keinerlei Druck auf der Mannschaft", war Thorsten Waldmann vollauf zufrieden. TuS Nettelstedt: Lichtsinn, Krömker; Raderdmacher, Walter (1), Borgmann, Hyvönen (7/2), Kaufmann, Martin (2), Bolduan (10), Gerling, Olbrich, Schwier (2), Schubauer (7). TuS SW Wehe: Neuberger, Rödenbeck; Bredenkötter (1), Ibrisagic, Langschmidt, Clemens (1), Hoischen (2), Jurczyk, Hoppe (2), Bruhn (4/3), Clemens (5), Lappe (1), Wiedemann (1), Tacke (2).

realisiert durch evolver group