Saison beendet: Lukasz Gierak mit seinem vierjährigen Sohn Dominik als Zuschauer. - © Oliver Krato
Saison beendet: Lukasz Gierak mit seinem vierjährigen Sohn Dominik als Zuschauer. | © Oliver Krato

Lübbecke Für Gierak ist die Saison beendet

Handball: Polnischer Rückraumspieler hat sich einen Mittelhandbruch zugezogen

Rainer Placke

Lübbecke. Lukasz Gierak wird in dieser Saison nicht mehr spielen können. Der polnische Rückraumspieler des Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke hat sich in der vergangenen Woche im Training einen Mittelhandbruch seiner Wurfhand zugezogen. "Das ist für ihn natürlich total ärgerlich und bitter", sagt Trainer Aaron Ziercke, der aber zur Vorbereitung auf die kommende Saison wieder mit dem 28-Jährigen rechnet. Gierak, der sich heute noch einmal einer Untersuchung bei Mannschaftsarzt Dr. Dickob in Bielefeld unterzieht, wird für mindestens fünf Wochen eine Gipsschiene erhalten. Danach kann er ganz vorsichtig mit dem Aufbautraining beginnen. "Der Bruch ist glücklicherweise nicht kompliziert, die Knochen stehen gerade zueinander", ergänzt Ziercke. Bislang war der TuS N-Lübbecke vom Verletzungspech verschont geblieben - lediglich Linkshänder Pontus Zetterman musste nach seinem Bänderriss am linken Fuß für drei Spiele pausieren. Mit Lukasz Gierak erwischte es nun denjenigen, der seit dem Sommer des vergangenen Jahres die mit Abstand größte Belastung gehabt hat. Direkt von der Olympiade war er im August des vergangenen Jahres zum TuS N-Lübbecke gestoßen, um anschließend zu Beginn dieses Jahres bei der Weltmeisterschaft für Polen zu spielen. "Ich rechne ganz fest mit ihm, wenn wir mit der Vorbereitung auf die kommende Saison beginnen", betont Aaron Ziercke.

1
realisiert durch evolver group