Nur schwer in den Griff zu bekommen: TuS Nettelstedts Kreisläufer Axel Pohnke war gestern Nachmittag mit sechs Treffern am Sieg des Tabellenführers beteiligt. - © Stefan Pollex
Nur schwer in den Griff zu bekommen: TuS Nettelstedts Kreisläufer Axel Pohnke war gestern Nachmittag mit sechs Treffern am Sieg des Tabellenführers beteiligt. | © Stefan Pollex

Lübbecke Spitzenreiter TuS Nettelstedt II landet deutlichen Heimsieg

Handball-Landesliga: TuS Nettelstedt II gewinnt gegen Minden-Nord. TuS SW Wehe geht beim TuS Brake mit 18:34 unter

Sven Rathke

Lübbecke. Der zuletzt nur in einem von sieben Spielen siegreiche TuS Brake hat seine Schwächephase ausgerechnet im Heimspiel gegen den TuS Wehe beenden können. "Das war ein Totalausfall", ärgerte sich Marcel Ihlenfeld nach der 18:34-Niederlage der Schwarz-Weißen, die weiter in Abstiegsgefahr schweben. Tabellenführer TuS Nettelstedt II landete gestern Abend eine deutlichen 35:26-Heimsieg gegen HSV Minden-Nord. TuS Brake - TuS SW Wehe 34:18 (16:8). Wehe profitierte zunächst von einer sicher stehenden Abwehrreihe, konnte beim 1:1 (durch Jonas Bruhn), 2:2 (Armin Hensel) sowie 3:3 (Matthias Clemens /9.) ausgleichen und blieb bis 6:5 durch Christian Sprado in der 17. Minute auf Augenhöhe. Als Brake in der Folge auf 9:5 wegzog, verkürzte Pascal Wegner nach einer Weher Auszeit noch einmal auf 9:6, eine Zeitstrafe gegen Armin Hensel beendete dann aber früh alle Weher Hoffnungen. Brake stockte den Vorsprung in Überzahl immer weiter auf und hatte die Partie zum Halbzeitpfiff praktisch entschieden, ließ es aber gegen überforderte Gäste auch nach dem Seitenwechsel keineswegs ruhiger angehen. "Wir haben die Ausfälle von Steffen Lohmeier und Andre Ihlenfeld nicht verkraftet", sagte Marcel Ihlenfeld, brachte für die wie er sagte "zwischen 20 und 30 Fahrkarten" aber dennoch kein Verständnis auf. Über 20:9 (38.), 23:11 (45.), 30:15 (54.) und 31:17 gelang Wehe nicht mal Schadensbegrenzung. TuS SW Wehe: Giese, Hartlage; Sprado (2), Wegner (6), F. Bruhn, Thielemann (2), Clemens (3/1), Hensel (3/1), J. Bruhn (2), Ellers, Schwacke. TuS Nettelstedt II - HSV Minden-Nord 35:26 (17:11). Trainer Michael Jankowski wurde auf der Bank vom Sportlichen Leiter Matthias Möller vertreten. Die Gastgeber überzeugten von Beginn an mit einer sicheren Deckung die den HSV-Haupttorschützen Julian Kaatze sicher im Griff hatte. Vorne benötigte der Spitzenreiter eine 15-minütige Anlaufphase, konnte sich dann aber auf 7:4 lösen und baute den Vorsprung in der Folge auf 11:6 aus. Während sich hinten Schlussmann Maik Schröder mehrfach auszeichnen konnte, wurde im Angriff Kreisläufer Axel Pohnke immer wieder erfolgreich in Szene gesetzt. Gleich nach Wiederbeginn legte Nettelstedt das 19:11 nach und beschränkte sich in der Folge auf das Verwalten des Vorsprungs. "Die Mannschaft hat ihre Vorgaben komplett umgesetzt", lobte ein zufriedener Matthias Möller die Spieler. TuS Nettelstedt II: M. Schröder (ab 50. Wesemann); Byczynski (4/1), Glöckner (6/4), Schirge (3), Oevermann (3), Kruse (3), Schulz (1), Steinhauer, Schulz (1), Linné (3), Pohnke (6), J. Schröder (6/1).

realisiert durch evolver group